Inzidenz in Kreis wie NRW sinkt weiter – Laschet zu weiteren Lockerungen und zum Thema Schulen

2
901
Grundschüler - Symbolbild Pixbay

Drei Tage hintereinander war die 7-Tages-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen im Kreis Unna auf 4,8 (je 100.000 Einwohner) eingefroren. Zum heutigen Mittwoch, 23. Juni, ist sie weiter gesunken auf nun 4,6. (Donnerstag: 4,1.)

Damit bleibt der Kreis unter dem ebenfalls sehr niedrigen NRW-Schnitt: Landesweit ist der für Lockerungen der Pandemiebeschränkungen ebenfalls weiter im Sinkflug begriffen und liegt heute laut Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 7,4.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) stellte sich heute Mittag (23. 6.) im Landtag dazu den Fragen der Journalisten.

Noch in dieser Woche, konkret am morgigen Donnerstag (24. 6.), läuft die aktuelle Coronaschutzverordnung wieder aus und wird in ihrer Verlängerung entsprechende Lockerungen der noch geltenden Maßnahmen enthalten, kündigte der Ministerpräsident an.

Laschet stellte Erleichterungen etwa für Kulturschaffende und die Veranstaltungsbranche in Aussicht, auch nannte er mögliche weitere Lockerungen bei der Test- und der Maskenpflicht – allerdings nicht an den Schulen.

So kurz vor den Sommerferien wolle er jetzt nicht noch durch kurzfristige Änderungen Unruhe in den Schulbetrieb bringen, so Armin Laschet. Das Schuljahr in NRW endet mit der Zeugnisübergabe am Freitag nächster Woche, 2. Juli.

Damit bleibt es bis zum Schuljahresende bei der Maskenpflicht im Schulgebäude inklusive während des Unterrichts im Klassenzimmer – in den Pausen auf dem Schulhof darf die Maske abgenommen werden. Ebenso bleibt es bei den zweimal wöchentlichen Coronaselbsttests für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weitere an der Schule Beschäftigten.

Für das neue Schuljahr nach den Sommerferien ab Mitte August machte Armin Laschet eine klare Ansage: Sie sollen für Präsenzunterricht geöffnet bleiben. Der Bildschirm daheim könne soziale Kontakte für Kinder und Jugendliche nicht ersetzen, unterstrich Kanzlerkandidat und CDU-Parteichef Laschet im Rückblick auf die vielen Wochen Distanzunterricht im jetzt endenden Schuljahr.

Virologen warnen indessen schon vor der aufkommenden Delta-Variante des Virus, das sich bis bzw. im Herbst weitläufig in Deutschland ausbreiten werde.

Im Kreis Unna ist diese indische Virus-Mutante bisher 9 Mal nachgewiesen worden (Bericht HIER).

2 KOMMENTARE

  1. 16 Monate Zeit. Nichts passiert in den Klassenräumen.
    Wenn unserer Politiker, vor allem die Dame in Düsseldorf statt feuchter Sprüche mit relativ geringem monetären Aufwand pro Klassenraum Taten hätte walten lassen dann bräuchten sich heute die Kinder nicht weiter einschränken.
    Statt dessen weitere Öffnungen nur im Bildungssektor scheinen Erleichterungen offensichtlich nebensächlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here