Delta-Variante bisher 9 Mal im Kreis Unna festgestellt

2
1081
Symboldbild Corona - Archiv RB

Der Kreis Unna hat seinem täglichen Corona-Update erneut eine Tabelle hinzugefügt.

Neben den Corona-Mutanten Alpha B.1.1.7 (britische Variante) und Beta B.1.351 (südafrikanische Mutante) wird seit heute auch die Delta-Variante B.1.617.2 in der Fallzahlenstatistik erfasst. Sie sei bisher 9 Mal im Kreisgebiet auftreten, berichtet der Kreis.

„Aus technischen Gründen“ würden diese 9 Fälle alle am heutigen Dienstag, 22. Juni, in die Statistik aufgenommen, so die Kreisbehörde:

„Es handelt sich um Nachträge aus den vergangenen Tagen und Wochen. Wir haben kein aktuelles Delta-Varianten-Ausbruchsgeschehen im Kreis.“

Wo die Delta-Mutante (die ihren Ursprung in Indien hat) aufgetreten ist, in welchen Kommunen und wo dort genau, teilt die Kreisverwaltung Unna nicht mit. Sie bleibt damit ein weiteres Mal hinter den viel umfangreicheneren Corona-Berichterstattungen nahezu aller Kreise und kreisfreien Städte im Umkreis zurück (HIER).

Die Kreisgesundheitsbehörde Soest ließ erst am vergangenen Donnerstag aufgrund eines Delta-Ausbruchsgeschehens die komplette Sekundarschule in Werl für einen Tag schließen und berichtete engmaschig über die Ausbruchsherde dieser in Deutschland neuartigen Variante des Virus. (Wir berichteten.)

Dem Kreisgesundheitsamt Unna wurden heute 6 neue Fälle gemeldet, abzüglich weiterer 23 Genesener sinkt die Zahl der akuell Infizierten auf 145. Klinischer Behandlung bedürfen noch drei von ihnen.

Der maßgebliche 7-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner liegt laut Robert-Koch-Institut am dritten Tag in Folge unverändert bei 4,8.

Aktuell befindet sich der Kreis Unna in Stufe 1 gemäß Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Die aktuell geltenden Regeln haben wir HIER zusammengefasst.

Zur Delta-Variante:

Die Symptome der Delta-Variante sind laut Forschern anders als beim Ursprungsvirus. In einer britischen App zur Überwachung von Corona-Symptomen wurden am häufigsten Kopfschmerzen, eine laufende Nase und eine raue Kehle gemeldet, wie die BBC berichtet. In Großbritannien macht Delta inzwischen nahezu 90 Prozent der Infektionen aus. (Quelle t-online)

Eine Risikoanalyse des britischen Gesundheitsministeriums führt die schnelle Ausbreitung bislang hauptsächlich auf zwei Ursachen zurück. Erstens scheint die Übertragbarkeit von Delta größer zu sein als beim Wildtyp der ersten Welle und bei der Alpha-Variante, die in Großbritannien entdeckt wurde. Delta-Fälle nehmen demnach zu, während Alpha-Fälle rückläufig sind. Mit der Delta-Variante infizierte Menschen stecken offenbar mehr Menschen an. Laborversuche deuten außerdem auf eine stärkere Vermehrung der Viren im Körper hin. Zweitens schützen die Corona-Impfungen offenbar nicht ganz so gut vor dieser Mutante. (Quelle: tagesschau.de)

Noch nicht belegt ist eine höhere Gefahr für schwere bis tödliche Verläufe durch die indische Mutante.

Screenshot_2021-06-22 + Update + Coronavirus
1.06.2021 | 15:00 Uhr22.06.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt19.01919.025+6
 
Differenziert
Bergkamen2.8752.8750
Bönen956957+1
Fröndenberg/Ruhr9829820
Holzwickede6906900
Kamen1.9361.937+1
Lünen5.1645.166+2
Schwerte1.7941.7940
Selm1.1331.134+1
Unna2.2212.222+1
Werne1.2681.2680

Akut Infizierte

21.06.2021 | 15:00 Uhr22.06.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt162145-17
 
Differenziert
Bergkamen2320-3
Bönen127-5
Fröndenberg/Ruhr440
Holzwickede550
Kamen11110
Lünen4240-2
Schwerte86-2
Selm17170
Unna2523-2
Werne1512-3

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here