Schnee-Touristen im HSK drohen mit Schlägen

1
1770
Die verschneiten Höhenlagen ziehen nach wie vor (zu) viele Ausflügler an. (Foto RB)

Schnee-Ausflügler außer Rand und Band und Ordnungsämter am Limit. In 18 Dienstjahren sei er noch nie derart beschimpft worde wie am vergangenen Wochenende, sagte der Leiter des Ordnungsamtes im hochsauerländischen Schmallenberg.

Dort herrschte ähnlich wie seit dem zweiten Weihnachtstag in Winterberg „Land unter“ aufgrund Massen von Tagesausflüglern, die sich trotz flehentlicher Bitten und nachdrücklichster Appelle der Stadtverwaltungen und der HKS-Polizei „in den Schnee“ aufmachten.

Chaotische Verkehrssituationen waren wie berichtet die Folge, Winterberg wurde teilweise abgeriegelt, Zufahrtstraßen wurden gesperrt, für Skipisten und Parkplätze Betretungsverbote ausgesprochen.

Alles half nur wenig. HIER unser Bericht.

Der Leiter des Schmallenberger Ordnungsamtes, Berthold Vogt, schilderte lokalen Medien die Situation als „absolut am Limit“. Er wünsche sich zukünftig mehr und schnellere Unterstützung durch die Polizei; denn nur sie darf in den fahrenden Verkehr eingreifen, das Ordnungsamt lediglich in den ruhenden (Parkplätze).

Mit nagender Sorge blickt Vogt bereits aufs nächste Wochenende: In dieser Woche sind weitere Schneefälle für das „Land der 1000 Berge“ vorausgesagt. Selbst in den Höhenlagen des Reviers und im im Märkischen Sauerland mischt sich der Regen seit gestern immer wieder mit weißen Flocken, im Kreis Unna schneite es gestern längere Zeit in Fröndenberg.

Der Ordnungsamtleiter schildert chaotische Szenen:

  • „Durchfahrt-Verboten“- Schilder seien reihenweise ignoriert worden,
  • jede freie Ecke wurde zugeparkt, auch Waldwege,
  • teilweise wurden Rettungswege blockiert,
  • Halteverbote wurden ignoriert.

Schritt das Ordnungsamt ein, reagierten die Ausflügler häufig „regelrecht unverschämt, bis zur Androhung von Schlägen“. Was andere Ordnungsämter (Winterberg, Sundern) bestätigten.

Von Einsicht in die angeordneten Maßnahmen sei nichts zu spüren gewesen, bilanziert Vogt: Und:

Es sei eine „ganz andere Klientel“ unterwegs gewesen als an normalen Skifahr-Wochenenden: Besucher kamen vor allem von auswärts, sehr oft bis aus dem Rheinland. Sauerländische Kennzeichen (HSK, OE) seien kaum zu sehen gewesen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here