Totgeburt im Zusammenhang mit Corona – 16 gemeldete Todesfälle in 2021

0
2503
Coronavirus / Symboldbild, Quelle Pixabay

In den ersten vier Tagen des neuen Jahres werden für den Kreis Unna 16 weitere Todesfälle gemeldet, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stehen. Darunter ist eine Totgeburt, meldet der Kreis.

Screenshot_2021-01-04 + Update + Coronavirus(3)

Das Corona-Dashboard des Robert-Koch-Instituts weist die maßgebliche 7-Tages-Inzidenz an Neuinfektionen für den heutigen Montag (Stand 0.00 Uhr) mit 117,2 aus. Um dieses (vergleichsweise niedrige) Niveau pendelte der Wert auch an den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr. Der kritische Bereich wird ab einer Inzidenz von 200 definiert, die der Kreis Mitte Dezember mehrfach erreicht und sogar deutlich überschritten hatte.

Screenshot_2021-01-04 RKI COVID-19 Germany

Ab 200 gilt eine Region als „Extrem-Hotspot“ und kann (nicht muss) in Abstimmung mit dem Land NRW weitere Verschärfungen bei den Schutzmaßnahmen vornehmen. Landrat Mario Löhr hatte im dritten Dezemberquartal indes erklärt, dass er weitere Verschärfungen aufgrund des harten Shutdown (ab dem 16. 12.) nicht vornehmen werde.

Die letzte „kommunen-scharfe“ Fallzahlenaktualsierung fürs Kreisgebiet nimmt die Kreisgesundheitsbehörde erwartungsgemäß im Verlauf des heutigen Nachmittags vor. Die letzten Zahlen lieferte der Kreis an Silvester: Da war der Stand „124 Neufälle, kein neuer Todesfall“.

Die Entwicklung zum heutigen 4. Januar:

Es gibt weitere 16 Todesfälle im Kreis Unna, die im Zusammenhang mit Corona stehen.

Drei Personen aus Bergkamen sind verstorben: Ein 53- und 52-jähriger Mann (am 1. und 3. Januar) sowie eine 73-jährige Frau (am 30. Dezember).

Aus Bönen ist eine Frau im Alter von 83 Jahren verstorben (am 3. Januar). Aus Kamen ist eine 84-jährige Frau verstorben (am 3. Januar).

Aus Lünen gibt es fünf Todesfälle zu melden: Drei Frauen im Alter von 83, 89 (beide am 29. Dezember) und 94 Jahren (am 1. Januar) sowie zwei Männer im Alter von 71 und 42 Jahren (beide am 31. Dezember).

Zudem sind eine Frau aus Schwerte im Alter von 88 Jahren (am 3. Januar),

zwei Frauen aus Selm im Alter von 82 (am 2. Januar) und 71 Jahren (29. Dezember)

sowie ein Mann aus Unna im Alter von 62 (am 31. Dezember)

und eine Frau aus Unna im Alter von 44 Jahren (am 29. Dezember) verstorben.

Zudem gibt es eine Totgeburt im Zusammenhang mit Corona zu beklagen.

Seit dem 31. Dezember 2020 sind 146 neue Fälle gemeldet worden. Insgesamt sind damit im Kreis Unna 9.971 Fälle gemeldet worden.

362 Personen mehr als am Jahresende 2020 gelten als wieder genesen. Damit sinkt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 1.490.

Screenshot_2021-01-04 + Update + Coronavirus(5)

Das RKI weist indes schon seit zwei Wochen darauf hin, dass die Fallzahlen während der Feiertage und „zwischen den Jahren“ möglicherweise nicht den realen Stand abbilden, da sich über Weihnachten weniger Menschen testen lassen und zudem die Gesundheitsämter verzögert Meldungen vornehmen. Wie sich die Infektionslage landesweit wie auch im Kreis Unna über Weihnachten und den Jahreswechsel tatsächlich entwickelt hat, wird sich frühestens Mitte Januar zeigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here