Häuserrisse, Betretungsverbote: Bodenuntersuchung im Hortensienweg startet – Bürgermeister vor Ort

0
556
Foto Stadt Unna

Die angekündigte Bodenuntersuchung im Bereich des Hortensienweges in Königsborn hat heute (Donnerstag, 11. Januar) wie geplant begonnen. Diese Mitteilung kam am späten Nachmittag aus dem Rathaus.

Im Auftrag der Stadt Unna führt das Geotechnik-Institut Dr. Höfer aus Dortmund dort auch noch in den nächsten Tagen eine geotechnische Erkundung des Bodens durch.

Vor Ort waren wie schon in den vergangenen Tagen Mitarbeiter der Verwaltung um Bürgermeister Dirk Wigant und Beigeordneter Markus von der Heide sowie der Königsborner Ortsvorsteher Burkhard Böhnisch, die sich allesamt intensiv auch mit den betroffenen Anwohnern über die Situation austauschten.

Im Zuge einer sogenannten Rammkernsondierung werden an Messpunkten im privaten und öffentlichen Bereich Bodenproben entnommen.

Die Bohrungen geben Aufschluss über die Schichtung und die Festigkeit des Bodens. So können die Fachleute etwa Bodenentzug feststellen, aber auch prüfen, wo es mögliche frühere Entwässerungsgräben gibt und ob diese wieder Wasser führen.

Erste Ergebnisse der Untersuchungen wird der Sachverständige Dr.-Ing. Ulrich Höfer voraussichtlich in einer Woche präsentieren können. Anwohner können sich weiterhin an das Anwohnertelefon wenden, das die Kreisstadt Unna eingerichtet hat. Es ist erreichbar unter Tel. (02303) 103-1301.

Pressemitteilung: Stadt Unna

Wie berichtet, hatte sich eine vom weiterhin bestehenden Betretungsverbot betroffene Familie bitter darüber beklagt, von der Stadt allein gelassen zu werden. HIER

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here