Jagd direkt neben Bergkamener Grundschule: Das sagt der Kreis dazu

2
3236
Jäger im Feld neben der Schillerschule in Bergkamen. - Foto Privat

Direkt neben einer Grundschule, unmittelbar nach Schulschluss, knallten Schüsse, wurden Tiere bei einer Jagd getötet. Die Schilderungen einer Anwohnerin der Bergkamener Schillerschule, die sich am Freitag mit der Bitte um Aufklärung an unsere Redaktion wandte, sorgten für lebhafte Pro- und Contra-Diskussionen.

Unsere Anfrage an die Stadt Bergkamen am Montag beantwortete diese am heutigen Dienstag mit der Bitte, sich an die zuständige Jagdbehörde beim Kreis zu wenden. Behördensprecher Volker Meier erläuterte uns am Mittag folgendes Procedere:

„Grundsätzlich sind solche Jagdausübungen der Jagdbehörde weder vorher noch im Nachgang anzuzeigen.

Aufgrund ihrer Anfrage mit Bezug auf den Jagdbezirk Kamen-Mitte hat die Jagdbehörde Informationen beim zuständigen Jagdausübungsberechtigten eingeholt. Aus diesen Informationen und den Schilderungen der Anwohnerin in ihrer Berichterstattung ergibt sich kein Verstoß gegen jagdrechtliche Vorschriften.

Zudem haben die zuständigen Jäger bei der Schillerschule den frühesten Schulschluss abgefragt und die Jagd rechtzeitig (ca. eine Stunde vor Schulschluss) vorher verlagert. Der zitierte „Gong“ um 12 Uhr hätte demnach nicht das Unterrichtsende signalisieren können.

Die Polizeiwache Kamen wurde über Ort und Zeit der Jagdausübung vorab informiert.

Hinweisschilder wurden für diese Jagd nicht angebracht, was jagdrechtlich auch nicht vorgeschrieben ist. Für zukünftige Gesellschaftsjagden ist dies allerdings beabsichtigt.

Den in ihrem Artikel (von der Leserin) wiedergebenden Gesprächsverlauf kann ich nicht bestätigen. An diesem Tag hat es eine Reihe von Gesprächen mit Passantinnen und Passanten gegeben, die von verschiedenen Teilnehmenden der Jagd geführt wurden. Diese Gespräche wurden als durchweg freundlich empfunden. Der Jagdpächter selbst unserer Behörde als ruhig und besonnen bekannt.“

  • Volker Meier, Leiter Presse und Kommunikation | Pressesprecher

2 KOMMENTARE

  1. Wie schon vermutet.
    Danke für die Klärung des Sachverhaltes!

    Hat die Behörde für Fischerei, Jagd und Sprengstoff auch was zu der großen Anzahl von Angsthunden im Umfeld dieser Grundschule gesagt?
    Ich frag‘ für einen Freund…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here