Umfrage zum Reallabor Schulstraße freigeschaltet – Angemeldet: Yoga, Disco, Zeichnen, Singen…

2
1186
Unnas "Reallabor", hier am Wochenende der Festa Italiana. (Foto Rinke)

In welche Richtung soll sich der Parkplatz Schulstraße langfristig entwickeln?

War es vorher besser, als noch Autos dort parkten? Oder ist dieses Innenstadtgrundstück durch die Umgestaltung mit Sitzbänken, Spielfläche und Blumen aufgewertet worden?

Gibt es jetzt mehr Parksuchverkehr oder viel weniger? Und vor allem: Soll der Platz jetzt so bleiben, wie er ist, oder im Herbst wieder zum Parkplatz werden?

Diese Fragen können und sollen die Bürger selbst beantworten: Die Online-Befragung für Unnas „begehbares Bürgerbeteiligungsprojekt“ ist jetzt freigeschaltet.

Unter DIESEM Link kann jeder Bürger seine Meinung zum bisherigen Verlauf der Neunutzung des bisherigen Innenstadtparkplatzes kundtun.

Bis zum Ende des Projekts im Herbst besteht die Möglichkeit, eine Einschätzung zu dem temporär umgestalteten Platz abzugeben.

„Die Erkenntnisse aus dieser Befragung werden anschließend ausgewertet und für die politische Beratung über die dauerhafte Nutzung des Platzes zur Verfügung gestellt“,

führt die Stadt aus.

Es gibt bei der Onlinebefragung allerdings nicht die Möglichkeit, für eine teilweise Rückkehr zur bisherigen Nutzung zu stimmen. So sprechen sich auf unseren Diskussionsforen viele Leserinnen und Leser dafür aus, den Spielplatz beizubehalten und möglichst noch mit weiteren Spielgeräten auszustatten, hingegen die triste Asphaltfläche daneben wieder als Parkplatz freizugeben. Diese Option bietet die Onlinebefragung nicht.

HIER kommentierten wir das Projekt „Reallabor“

Zum grundsätzlichen Projekt erinnert die Verwaltung:

„Um die Zukunft des viel diskutierten Platzes von den Bürgerinnen und Bürgern mitbestimmen zu lassen, setzt die Stadtverwaltung Unna die politischen Aufträge um, auf der Fläche des Parkplatzes einen Prozess zu initiieren, der in einem festgelegten Zeitraum von sechs Monaten den Platz einer neuen Nutzung zuführen soll. 

 Der Parkplatz steht seit der Eröffnung im April 2023 als Quartiersplatz temporär den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt zur Verfügung. In diesem Zeitraum ist jeder Unnaer  aufgerufen, sich mit Ideen einzubringen. 

Die Stadtverwaltung begleitet diesen Prozess; entscheidend sind jedoch die Bürgerinnen und Bürger, die innerhalb dieser sechs Monate den Platz gestalten können.“

Unnas „Reallabor“ am Wochenende der Festa Italiana. (Foto Rinke)

Das Reallabor selbst nutzen:

Das eigentliche „Reallabor“ ist weder die neu eingerichtete Spielplatzfläche, noch ist es der Garten „Mille Fiori“, der ein Privatprojekt des Künstlerehepaares Nowodworski ist und in dem schon vorher kleine musikalische Veranstaltungen stattfanden.

Damit nicht zu verwechseln bezieht sich das „Reallabor“, das die Bürger nach Lust und Laune nutzen sollen, auf das mit Sitzbänken und Pflanzkübeln bestückte Areal sowie auf die weiterhin asphaltierte Fläche, die daran angrenzt.

Bis einschließlich September wurden dafür über einen eigens eingerichteten Veranstaltungskalender (HIER) des Unna-Marketings die folgenden Nutzungen angemeldet – darunter befinden sich allerdings auch Veranstaltungen, die mit dem Reallabor nichts zu tun haben, so das Offene Singen im Garten Mille Fiori oder das Stadtfest.

Mai: Offenes Singen zu Pfingsten

Juni: Yoga, Insektenhotel, DJ-Fest am Sonntag

Sommerferienmonat Juli: Spielen, Basteln, Disco am Sonntag

August: Disco am Sonntag

September: Aktionen für Generationen, Zeichnen, Lastenradparade

2 KOMMENTARE

  1. Vom Westfriedhof über den Stadtpark bis zum Bornekamp. Warum nimmt man dafür nicht bereits vorhandene, weitaus grünere Orte, anstatt einen zerstörten Parkplatz ?
    Zumal die Fläche des ehemaligen Parkplatzes die meiste Zeit des Jahres, bei schlechterem Wetter, nun sinnlos brach liegt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here