Zu wenig Lebensmittel, zu wenig Personal – Tafel Unna schränkt zunächst an 3 Orten Ausgabe ein

0
668
Lebensmittel für Bedürftige / Archivbild RB

Nach wie vor und zuletzt erneut zunehmend leidet die Arbeit der Unnaer Tafel unter massiven Einschränkungen – das hat jetzt gezwungenermaßen Folgen, teilt der gemeinnützige Tafel-Verein am heutigen Donnerstag mit, 25. August.

„Wir bekommen zunehmend weniger Lebensmittel. Was wir nicht haben, können wir auch nicht verteilen.“

Und es mangelt zugleich an den nötigen helfenden Händen:

„Nur ein Teil unserer AGH-Stellen ist besetzt. Wir verfügen deshalb über (zu) wenig Personal für alle tafelspezifischen Aufgaben.“

Dauerhaft seien nur 13 der möglichen 19 AGH-Stellen besetzt, erklärt der Tafel-Vorstand. „Es gibt keinerlei Aussicht und Erklärung, wie es nach dem Ende des AGH-Förderzeitraums weitergeht.“

Krankheit und Urlaub der ehrenamtlichen Kräfte schmälern zusätzlich die zur Verfügung stehende Arbeitskapazität.

Auf diesem Hintergrund hat der Tafel-Vorstand beschlossen, ab Donnerstag nächster Woche, 1. September, drei Ausgabestellen nur noch 14-tägig zu beliefern: Unna-Massen, Bönen und und Holzwickede.

„Diese Maßnahme befristen wir vorläufig bis zum 31.10.2022 in der Hoffnung, dass sich die Lage entspannt und Lösungen gefunden
werden- mit unseren Lebensmittelspendern, dem Jobcenter und ehrenamtlichen Mitarbeitern“, erklärt der Vorstand.

Allerdings:

„Wenn sich die geschilderten Probleme nicht bessern bzw. noch verschärfen, müssen wir überlegen, obdieses 14-Tage-Modell für alle unsere Vergabestellen im Kreis Unna gelten muss.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here