Trauerfeier in Dortmund für 16-Jährigen: „Hätte die Polizei bei einem Weißen auch geschossen?“

3
621
Foto: ©A. Reichert

In Dortmund haben am Freitag (12. August) einige Hundert Menschen einer Trauerfeier für den von der Polizei erschossenen 16-jährigen Senegalesen beigewohnt. Er war von Polizeikugeln tödlich getroffen worden, als er die Beamten mit einem 20 cm langen Messer angegriffen haben soll.

Bei der Trauerfeier in einer Moschee warnten Vertreter der muslimischen und afrikanischen Gemeinde in Dortmund vor Vorverurteilungen, forderten aber zugleich mit deutlichen Worten Aufklärung.

Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) äußerte sich betroffen. Der Jugendliche habe auf der Flucht alles verloren: seinen Vater, seine Mutter und seinen Bruder. „Was für eine schwere Schicksalssituation für einen solchen jungen Mann.“

Lesen Sie weiter HIER

3 KOMMENTARE

  1. Ist die Frage Realsatire? Ich kann mich noch an den Rentner erinnern der auf einem Friedhof von der Polizei erschossen wurde. Da gab es keinen Aufschrei. War ja nur ein alter, weißer Mann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here