Probleme mit Betreuung und Unterhalt – Alleinerziehende aus Unna braucht dringend Rat

0
1567
Foto: Symbolfoto ©A. Reichert

Eine Leserin aus Unna wendet sich mit der Bitte um Rat an unsere Leserschaft und unsere Community. Es geht um eine Freundin von ihr, die, so schreibt Nadine,

„… mit dem Vater ihrer Tochter sehr zu schaffen hat.

Sie geht teilzeit arbeiten in der Pflege, und der Vater ihrer Tochter, sie ist fünfeinhalb, fährt ständig, wie er möchte, ohne voherige Absprache in den Urlaub.

Dann steht sie da und hat niemanden für die Kleine, wenn sie arbeiten muss.

Das Jugendamt sagt, das wäre sein Recht.

Jetzt aktuell gibt es – wieder mal – Probleme mit dem Unterhalt.

Da er in den Urlaub fährt, hat er den Unterhalt nicht zum 1. des Monats überwiesen, sondern will das irgendwann machen, wenn er zurück kommt.

Meine Freundin wollte daraufhin eine Beistandschaft, damit der Unterhalt regelmäßig kommt. Denn sie hat natürlich feste Kosten zum Monatsersten.

(Die Beistandschaft für minderjährige Kinder ist eine spezielle Form der gesetzlichen Vertretung eines Kindes. D. Red.)

Auch da hat das Jugendamt ihr gesagt, dass das rechtens ist, denn er wäre ja gewillt zu zahlen. Also hätte er bis Ende des Monats Zeit

Aber wie soll Sie das immer überbrücken?

Sie steht da ohne Geld und muss jetzt alles irgendwie hinkriegen, weil er in den Urlaub will.

Wisst ihr zufällig, ob es eine Stelle gibt, an die sie sich wenden kann?“

Wir geben die Frage an die Community weiter. Wer Rat weiß, bitte gern in die Kommentare oder per E-Mail an redaktion@rundblick-unna.de – wir leiten weiter!

+++UPDATE 18.20 Uhr+++

Die betroffene alleinerziehende Mutter schrieb unsere Redaktion am frühen Abend selbst an. Zunächst bedankte sie sich herzlich für die vielen Ratschläge, die per Facebook und per Mail bei uns eingegangen waren.

Sie schilderte ihre Situation konkreter:

„Ich habe heute nochmal Unterlagen für das Amt abgegeben, da ich ja zur Zeit nicht mal Hilfe vom Jobcenter o.ä bekomme.

Das weiß der Kindesvater und auch das Jugendamt.
Denen aber ist alles egal. Es ist unglaublich.

Ich habe die gefragt, wie ich es bewältigen soll, von 700 € plus Kindergeld 400 € zu leben.

Ich habe gesagt, dass man doch Rechnungen zu bezahlen hat. Und wissen Sie, was als Antwort kam?

„Dann müssen Sie Ihre Sachen so regeln , dass Sie alles davon bezahlen. Schließlich können die Stadtwerke etc. auch später bezahlt werden.“

Man wird total im Stich gelassen…

Ich liebe meinen Beruf, helfe gerne anderen Menschen und bin für sie da sowie für meine Kinder.

Nur – meine Kraft ist auch bald erschöpft.

Und, ach so:

Wir waren vor Gericht. Habe alles versucht.

Sie haben mich dumm da stehen lassen. Ich sollte mich nicht so anstellen , da er sich ja Mühe gibt.

Ich werde mich an die eine Stelle dort wenden, die dort in Ihren Kommentaren erwähnt wurde für Alleinerziehende.

Meine Anwältin ist auch, wie in den Kommentaren vorgeschlagen, Frau Berg-Beck in Königsborn.

Danke nochmal für alles.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here