Queere Befreiung und Verkehrswende – 3000 Demonstranten u.a. auf B1 und B236

1
348

Queere Befreiung und Verkehrswende jetzt: Fürs kommende Wochenende (18.9./19.9.) sind im Dortmunder und Lüner Stadtgebiet drei Demos mit insgesamt rund 3000 Teilnehmern angemeldet, zwei davon per Fahrrad.

Unter dem Motto „Kidical Mass“ soll am Samstag (18.9.) von 14 bis 16 Uhr hoch zu Stahlross für die Verkehrswende demonstriert werden.

In einer Art Sternenfahrt reisen die etwa 800 angemeldeten Teilnehmer aus unterschiedlichen Stadtbezirken an. Die gemeinsame Fahrraddemo führt vom Friedensplatz über den Dortmunder Wall bis zur Rheinischen Straße und findet ihren Endpunkt am Tremoniapark.

Unter dem Motto „Queere Befreiung – mit und ohne Wahl“ soll um 16.30 Uhr die zweite Versammlung beginnen. Die 150 angemeldeten Teilnehmer starten ihren Aufzug am Sonnenplatz und gehen über die Möllerstraße in Richtung Kampstraße. Am Zielort Hansaplatz soll die Versammlung um 18.30 Uhr beendet werden.

Am Sonntag (19.9.) rechnet der Anmelder eines Fahrradaufzuges unter dem Thema „Fahrradsternfahrt Ruhr 2021 – Verkehrswende jetzt!“ mit 2000 Teilnehmern. Wir berichteten bereits über diese Demo.

In der Zeit von 12 bis 16.30 Uhr planen die Versammlungsteilnehmer von Witten über Dortmund nach Lünen zu fahren.

In der Dortmunder Innenstadt sowie den Bundesstraßen 1 und 236 und Lünen kann es daher während der Versammlungen zu kurzfristigen Verkehrsstörungen kommen, kündigt die Polizei an.

Die Rad-Demonstranten fordern unter anderem ein flächendeckendes Radwegenetz und generell Tempo 30 in Innenstädten.

Update der Polizei vom Sonntag:

Ca. 1500 Teilnehmende machten sich mit ihren Rädern auf den Weg vom Rathausplatz in Witten zum Horstmarer See nach Lünen. Ein Großteil der Strecke verlief dabei durch das Stadtgebiet Dortmund. Betroffen waren hier auch die Bundesstraßen 1 und 236, die streckenweise gesperrt werden mussten. Auf der Bundesstraße 1 verlief die Sperrung in Richtung Unna zwischen der Straße „Am Kaiserhain“ und der Auffahrt zur B 236 auf dem Westfalendamm. Die Bundesstraße 236 musste im Nachgang dazu in Richtung Lünen zwischen der oben genannten Auffahrt und der Abfahrt Dortmund – Derne gesperrt werden.Auf dem gesamten Streckenverlauf kam es zwischenzeitlich immer wieder zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs.Auf der Auffahrt zur B 236 stürzte ein 54-jähriger Radfahrer und verletzte sich dabei. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei geschah dies ohne Fremdeinwirkung. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein örtliches Krankenhaus.

Quelle Polizei Dortmund

1 KOMMENTAR

  1. Was so ein zusätzliches „e“ doch für Auswirkungen auf die Genehmigung einer Demonstration hat.
    Sollten doch die Querdenker in Berlin einfach mal ihren Antrag auf Demo mit einem kleinen Rechtschreibfehler garnieren, dann klappts auch mit den Behörden!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here