500 Arbeitsstunden fürs Ahrtal – Holzwickeder sucht 50 Helfer für Einsatz an diesem Sonntag

1
2120
Beispielbild für die katastrophalen Auswirkungen der Flut von Mitte Juli (hier Erftstadt). Auch im Ahrtal herrscht weiterhin Ausnahmezustand. (Fotorechte: Piekenbrock)

500 Arbeitsstunden im Flutkatastrophengebiet Ahrtal: Thorsten Arnhold aus Holzwickede sucht für diese tatkräftige Hilfsaktion kurzfristig 50 hilfsbereite Menschen, die Zeit und Lust haben, mit anzupacken.

Wann? Am kommenden Sonntag, 15. August. Wie lange? Rund 10 Stunden. 10 mal 50 Arbeitsstunden kämen auf diese Weise zusammen. 500 Arbeitsstunden fürs Ahrtal.

„Es geht mir um ganz gezielte Hilfe für die Menschen vor Ort“, erklärte uns Rundblick-Leser Arnhold sein Anliegen. „Finden sich für den 15. August 50 Personen, die ins Ahrtal mitfahren würden? Voraussetzung wäre ein Mindestalter von 18 Jahren.“

Abfahrt wäre um 7.30 Uhr in Holzwickede, Ankunft bei den Shuttlebussen im Ahrtal, die die Menschen direkt zu den Hilfesuchenden bringen, wäre gegen 9.30 Uhr. Um 17.30 Uhr ginge es zurück nach Holzwickede.

„600 € für den Bus habe ich schon zusammen“, erklärt der engagierte Holzwickeder. „Es fehlen mir noch 200 € – oder von jedem, der mitfahren würde, 4 Euro. Spender sind gern gesehen!“

Thorsten Arnhold würde sich riesig freuen, wenn 50 Helfer zusammenkämen.

„Hier kann wirklich jeder helfen und mit anpacken. Ihr werdet auf dem Rückweg sehr müde sein, aber ihr werdet auch sehr viel Dankbarkeit erfahren.“

Damit der Holzwickeder den Bus bestellen kann, benötigt er verbindliche Zusagen bis Mittwochabend, 11. August.

„Bitte nicht aus Spaß anmelden“, bittet er, „dafür ist die Sache zu ernst.“


Coronaconform muss im Bus jeder Fahrgast eine Maske tragen. Die Bustoilette darf nicht benutzt werden. Ob es klappt, wird sich kurzfristig entscheiden – je nachdem, ob sich genügend Helferinnen und Helfer finden.

Interessenten melden sich per pn auf Facebook bei Thorsten Arnhold, https://www.facebook.com/thorsten.arnhold,

oder mit ihren Kontakten via Mail unter redaktion@rundblick-unna.de – wir leiten weiter!

Update – Bericht vom „mega-ergreifenden“ Einsatzsonntag

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here