„Ölseuche“ in Massen: Ortsvorsteher eingeschaltet

0
3937
Hochwasser nach dem Starkregen Mitte Juli in Massen, hier das Regenrückhaltebecken. (Foto Kracht)

Das mit Heizöl (und Diesel?) verunreinigte Flutwasser in Massen (wir berichteten) ruft den Ortsvorsteher auf den Plan. Dr. Peter Kracht kündigte auf Anfrage unserer Redaktion an, sich mit den betroffenen Anwohnern in Verbindung zu setzen.

Wie berichtet, waren Wiesen, Grundstücke und Privathäuser nahe der „Große Wiese“ und Im Kampe von Ölwasser geflutet worden.

Eine betroffene Familie lokalisierte die alte Mühle an der Siegfriedstraße als einen Urheber der Verunreinigungen: Dort wurde ein Heizöltank überschwemmt.

Ortsvorsteher Dr. Kracht sagte uns, er sei am Mittwoch abends zwei Stunden an allen neuralgischen Punkten gewesen, habe mit den Menschen gesprochen.

„Die Stimmung war angespannt, aber die Leute trugen es mit Fassung – höhere Gewalt. Wir haben auch über Klimawandel diskutiert. Unwetter gab es immer, aber die Abstände zwischen ihnen werden scheint´s immer kürzer…“

Kracht verspricht: „Ich höre mich heute um, bei Stadt und Feuerwehr, woher das Öl stammt.“ Den Geruch hätten er und seine Frau auch wahrgenommen.

Das Regenrückhaltebecken zwischen „Große Wiese“ und Bahn hat nach Beobachtung des Ortsvorstehers „mächtig geholfen“, die Gewalt des Wassers einzudämmen.

„Unterm Strich“, bilanziert Kracht, „sind wir wirklich noch halbwegs mit einem blauen Auge davongekommen…“

DAS SAGT DIE STADT UNNA:

„Entgegen der Aussage Ihrer Leserin verhält es sich bezüglich der Überschwemmungen in Massen etwas anders“, schreibt uns Pressesprecher Christoph Ueberfeld.

Nicht nur die Feuerwehr, sondern auch die Stadtbetriebe seien umgehend vor Ort gewesen. „Mit der Unteren Wasserbehörde beim Kreis findet sich die Stadt Unna in einem intensiven Austausch über kurzfristig zu ergreifende bzw. einzuleitenden Maßnahmen“, so der Sprecher.

Die Stadtbetriebe würden die Kanäle inspizieren und überprüfen, ob sich möglicherweise noch Ölrückstände in den Rohren befinden. Ueberfeld: „Das Gras am Massener Bach wird zurückgeschnitten und der Unrat entfernt. Das Kinder- und Jugendbüro wird den Austausch des Sandes auf dem dortigen Spielplatz veranlassen.“

Zudem hätten Mitarbeiter unseres Ordnungsdienstes am Mittwoch bei einigen Bewohnern rund um den Massener Bach angeklingelt, um Ausweichquartiere/Übernachtungsmöglichkeiten anzubieten.

„Sollten bei Wassergeschädigten (deren Grundstücke von dem Öl verschmutzt wurden) Fragen bezüglich der Versicherung auftreten, können diese sich per mail an das Ordnungsamt der Stadt Unna wenden.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here