Erste Städte und Kreise melden Überflutungen – Warnung vor extremen Regenmengen

1
4807
Quelle Märkischer Kreis

Vor extremen Regenmengen warnen die Wetterdienste bis zum Donnerstagabend (15. Juli) in ganz NRW und auch im Kreis Unna.

Als erste Stadt im östlichen Ruhrgebiet hat es bereits Hagen schwer getroffen. Dort wurden ganze Straßenzüge komplett überflutet.

In der Nacht zu Mittwoch wurde der Bahnhof Hohenlimburg von den Wassermassen unterspült, Hunderte Notrufe gingen bei der Feuerwehr ein.

Videos von Jan Ole Heinrichs

Für den benachbarten Märkischen Kreis schickte die Polizei am frühen Mittwochmorgen eine erste Bilanz – dort sind bereits mehrere Straßen gesperrt:

Die starken Regenfälle sorgen aktuell im ganzen Kreisgebiet für Einsätze von Polizei und Feuerwehr.

Besonders trifft es die Stadt Altena. Dort sind aktuell (6:45 Uhr) die B236 (ab Einsal), der Brachtenbecker Weg, die Lüdenscheider sowie die Werdohler Straße komplett gesperrt. Das Lenneufer hingegen ist frei. Es kommt zu massiven Staus. Die Polizei appelliert: Meiden Sie den Bereich großräumig!

Die Derwentsider Straße sowie der Höllmecker Weg in Werdohl bzw. Neuenrade sind aktuell voll gesperrt. Die Plettenberger Straße ist nur einseitig befahrbar. Die Feuerwehr ist dort aktuell im Einsatz.

In Iserlohn ist derzeit die Durchfahrt nach Lasbeck nicht möglich. Die Feuerwehr sperrte gegen 4 Uhr den Lasbecker Weg, Ecke Wulfeistraße. Dort war es nach einem Dammbruch zu einem Wassereinbruch in mehrere Gebäude gekommen. Aktuell unterstützt die Polizei die Feuerwehr bei der Räumung der betroffenen Gebäude.

In Altena (Mühlenrahmede) und Nachrodt (Kreinberger Weg) lagen Bäume auf der Straße und mussten durch die Feuerwehr beseitigt werden. So auch aktuell auch auf der L619 in Plettenberg-Leinschede.

Wir berichten weiter.

UPDATE aus Hagen.

2. UPDATE – aus dem MK

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here