Rasend auf dem Krad: 106 statt 60, 146 statt 70 km/h

0
212
Symbolbild RB

Mehr als doppelt so schnell wie erlaubt war unrühmliche Spitze.

Verkehrspolizisten kontrollierten am Sonntag, 27.06.2021, von 11 bis 17 Uhr schwerpunktmäßig den motorisierten Zweiradverkehr auf beliebten Ausfahrtsstrecken des Märkischen Kreises.

An der Nordhelle (L 707) registrierte die mobile Messanlage 380 Fahrzeuge (davon 98 Kräder), 48 – davon 7 Kräder – waren zu schnell. 5 Fahrer kassierten wegen massiver Überschreitungen eine Anzeige.

Die höchste Geschwindigkeit erreichte ein Biker aus dem MK, der bei erlaubten 60 km/h mit 106 km/h unterwegs war. Die Regelgeldbuße hierfür beträgt 160 Euro, dazu kommen 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg.

An der Landessstraße L 539 wurden 1902 Fahrzeuge (davon 526 Kräder) von einer Messanlage registriert. 153 waren zu schnell unterwegs (davon 41 Kräder). Hier fingen sich 17 Fahrer/innen Ordnungswidrigkeitenanzeigen ein.

Der Spitzenraser an dieser Stelle, ein Biker mit Hagener Kennnzeichen, überschritt das Limit von 70 km/h um mehr als das Doppelte – er wurde mit 146 km/h gemessen.

Diesen Fahrer erwarten eine Regelgeldbuße von 600 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte im Verkehrszentralregister.

Neben den Geschwindigkeitsverstößen fielen während der Kontrollen 10 Fahrzeuge (davon 8 Motorräder) mit technischen Mängeln auf. U.a. waren in vier Fällen die Reifen zu sehr abgefahren, bei drei Krädern waren die Abgasanlagen in einem nicht vorschriftsmäßigen Zustand.

Zu guter Letzt überholten noch drei Verkehrsteilnehmer vor den Augen der Beamten, obwohl es durch Verkehrszeichen verboten war. Und ein Fahrer nutzte sein Handy während der Fahrt. „Auch diese Verstöße werden einen Bußgeldbescheid nach sich ziehen“, schließt die Polizei ihre Wochenendbilanz ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here