700 Impftermine für Ü60-jährige Unnaer in 2 Stunden weg – Bergkamen bietet 500 Termine

0
661
Besondere Einlassregelungen gelten aufgrund der Coronapandemie auch in der Stadthalle Unna. (Foto RB)

700 zusätzliche AstraZeneca-Impfdosen für Personen zwischen 60 und 79 Jahren hat die Stadt Unna aus dem zusätzlichen Kontingent des Kreises erhalten. Wie berichtet, hatte sie zur Terminvergabe um Anmeldung am heutigen Dienstag (6. April) auf der Website der Stadt gebeten.

Um 10 Uhr teilte Oliver Böer aus dem Bürgermeisterbüro mit: Nichts geht mehr.

„Binnen weniger als zwei Stunden waren alle Termine für den 10. und 11. April ausgebucht.

Die 700 Frauen und Männer, die sich ihren Termin sichern konnten, bekommen ihre Erstimpfungen am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag (10./11. April), wie berichtet in der Stadthalle Unna.

Für die zusätzlich für alle Ü60-er des Kreises angebotenen Impftermine im Impfzentrum an der Platanenallee in Königsborn wurde die Terminvergabe am Karsamstag freigeschaltet, 3. April. Auch hier war der Ansturm so groß, dass alle Termine binnen wenigen Stunden vergeben waren.

Auch Bergkamen bietet einen Extra-Impftag mit AstraZeneca für über 60-Jährige: Termin ist Samstag, 10. April, in der Römerbergsporthalle. Bürgermeister Bernd Schäfer teilte heute Vormittag mit, dass gut 500 weitere Impfdosen zur Verimpfung direkt in Bergkamen zur Verfügung gestellt werden. Organisiert wird die Impfaktion in der Römerbergsporthalle wieder von Stadtmarketing und Ordnungsamt. Zur Anmeldung wird ab sofort die folgende zentrale Telefonnummer im Bergkamener Rathaus geschaltet: Tel. 02307/965-165. „Bitte rufen Sie nur an, wenn Ihr erster Wohnsitz in Bergkamen liegt, Sie das 60. Lebensjahr vollendet haben, Sie nicht bereits geimpft wurden und Sie nicht bereits einen Termin im Impfzentrum in Unna oder bei Ihrem Arzt vereinbart haben.“

Heute Impfstart in den Hausarztpraxen:

Ab heute (6. April) sollen auch die Hausärzte in ihren Praxen Coronaschutzimpfungen vornehmen. Aber sie müssen dabei die Impfprioritäten beachten – geimpft werden jetzt zunächst Patientinnen und Patienten mit den in der Impfordnung aufgelisteten Vorerkrankungen. Die Wahl, welche Patienten er impft, trifft der Hausarzt. Alle Infos dazu HIER.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here