Aus Gras wird Heu – bitte nicht (mehr) über die Wiesen trampeln!

0
683
Aus Gras wird Heu, mit dem Landwirte ihr Geld verdienen. Deshalb bitte nicht auf Wiesen herumtrampeln. (Foto Privat)

Darüber ärgern sich dieser Tage zu Recht viele Landwirte im Kreis: Spaziergänger (die sich mangels anderer Beschäftigungsalternativen im Shutdown vermehrt auch in sonst einsamen Außenbereichen tummeln) trampeln quer über Felder und Wiesen. Für die Landwirte ist das ein großes Problem. Denn das im Frühjahr sprießende Gras ist wertvolles Gut.

„Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass die Wiesen jetzt im Frühjahr nicht mehr betreten werden sollten – sei es als Hundeklo oder als als Spielwiese. Schließlich entsteht aus dem Gras Heu“, bittet uns eine Leserin darum, diese Problematik etwas bekanner zu machen.

„Mit dem Heu verdienen die Landwirte ihr Geld. Anrufe von Pferdebesitzen ,in unserem Heu ist Hundekot´ gehören dann leider immer dazu“, weiß die Leserin aus leidiger eigener Erfahrung. „Dass dies auch nicht besonders gesund für die Tiere ist, scheint keinem bewusst zu sein…“

Hinweissschilder und freundliches Draufhinweisen „bitte die Wiesen nicht betreten“ würden in den allermeisten Fällen leider komplett ignoriert – im Gegenteil: „Man bekommt nur dumme Antworten.“

Deshalb, liebe Leserinnen und Leser: Wie schon beim Thema „Hunde anleinen in der Brut- und Setzzeit“ bitte auch beim Spaziergang in Wald und Feld die aktuellen Gebote und Verbote beachten. Denn diese haben wirklich Sinn.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here