172 statt 70 km/h: Versehentlich Polizei überholt und Führerschein weg – nicht zum ersten Mal

0
765
Symbolbild Raser / Quelle Polizei NRW

Er raste mit Autobahngeschwindigkeit über die Landstraße, buchstäblich ohne Rücksicht auf Verluste.

Mit 172 Stundenkilometern jagte der 21-Jährige durch einen Tempo-70-Bereich, überholte unter Missachtung der Straßenverkehrsordnung eine komplette Fahrzeugkolonne – zu seinem Pech war darunter auch ein ziviles Polizeiauto.

Kurz darauf war er seinen Führerschein los – dies nicht zum ersten Mal, berichtet die Kreispolizei Soest.

Sie schildert die rasende Fahrt des 21-Jährigen in seinem BMW am heutigen Vormittag (2. 2.) wie folgt:

Gegen 09:30 Uhr jagte der junge Mann auf der Landstraße L 748 in Richtung Lippstadt. Als er auf eine Kolonne mit mehreren Fahrzeugen aufschloss, überfuhr er eine Sperrfläche sowie eine durchgezogene Linie – um sodann sämtliche Fahrzeuge zu überholen. Dies in einem Tempo, das jenseits von Gut und Böse war.

Das Pech des jungen Verkehrsrowdies: In der Kolonne, an der er vorbeiraste, fuhr auch ein ziviles Polizeifahrzeug. Die Beamten verfolgten den BMW und konnten eine Geschwindigkeit von 172 km/h messen – bei erlaubten 70 km/h in diesem Bereich.

Der 21-Jährige konnte kurz darauf von den Zivilbeamten gestoppt werden. „Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der rücksichtslose Raser bereits mehrfach seinen Führerschein abgeben musste„, schließt die Kreispolizei Soest die Meldung ab: „Auch dieses Mal wurde der Führerschein sichergestellt.“

Ob noch weitere Konsequenzen für den Wiederholungsraser folgen, ist offen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here