Nach Erstimpfung an Corona erkrankt – was dann? 1500 Heimbewohner bisher im Kreis Unna geimpft – Terminvergabe für Ü-80er ab 25. 1.

2
2459
Symbolbild Corona-Impfung - Quelle Pixabay

Rund 1500 Bewohnerinnen und Bewohner von Senioreneinrichtungen im Kreis Unna haben bisher ihre Erstimpfung gegen Covid-19 bekommen. Das berichtet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe in ihrem Impfbericht, den sie laufend aktualisiert. Weitere knapp 1500 Erstimpfungen entfallen zum Stand 13. 1. 2021 auf Mitarbeitende in den Einrichtungen.

Die Impfbereitschaft unter Pflegeheimbewohner/innen in NRW wird vom Gesundheitsministerium landesweit als hoch eingestuft.

Grundsätzlich sollen keine Menschen geimpft werden, die bereits an Covid-19 erkrankt waren und die Infektion überstanden haben. Darauf weist auch der Kreis Unna in seinem Leitfaden zur Impfung hin:

Kann ich mich auch impfen lassen, wenn ich bereits zuvor eine Infektion mit dem neuen Coronavirus durchgemacht habe?
​​​​​​​Nein, eine Impfung von Personen, die eine Infektion mit dem neuen Coronavirus bereits nachweislich durchgemacht haben, ist zunächst nicht vorgesehen
.“

Was passiert aber, wenn die Infektion zwischen Erst- und Zweitimpfung auftritt?

Mehrere solcher Fälle wurde heute aus Hagen bekannt: Dort erkrankten einige Altenheimbewohner nach ihrer ersten Impfung an Corona. Nach Aussage eines Stadtsprechers könne Derartiges passieren, weil sich erst nach einer Woche bis zu 10 Tagen nach der Impfung ein zumindest 50- bis 80-prozentiger Schutz ausbilde. In der Zwischenzeit könne man sich weiter infizieren.

UPDATE – Mehrere solcher Fälle sind in einem Altenheim in Unna aufgetreten

Infektiöse Patienten und auch solche, die von Corona wieder genesen sind, sollen wie oben erwähnt gar nicht geimpft werden.

Was daher mit Personen passiert, die nach ihrer Erstimpfung erkranken – ob sie überhaupt noch zum zweiten Mal geimpft werden – muss das Landesgesundheitsministerium noch einheitlich klären.

Nach den Corona-Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen über die mobilen Teams startet bald auch die Arbeit in den 27 Impfzentren in Westfalen-Lippe: Geimpft werden zunächst Personen, die 80 Jahre oder älter sind und einen Termin vereinbart haben. Die Terminvergabe startet am Montag, 25. Januar, wie die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am 12. Januar mitteilte.

Zur Frage der Impfungen im Kreis Unna:

Impfzentrum Eingang Foto: Rundblick Unna

Wann wird mit den Impfungen im Impfzentrum Unna begonnen?
Der Impfbetrieb wird voraussichtlich Anfang Februar 2021 aufgenommen.

Wie bekomme ich einen Impftermin?
Die Terminvergabe für die Impfung im Impfzentrum erfolgt nicht durch den Kreis Unna, sondern liegt in der Verantwortung der Kassenärztlichen Vereinigung. Für Fragen zur Terminvereinbarung können Sie sich an die Rufnummer 116 117 wenden. Über diese Rufnummer soll zukünftig auch eine Terminvereinbarung möglich sein.

Werden die Personen, die geimpft werden sollen, hierüber schriftlich informiert?
Die Personengruppe der über 80 jährigen Bürgerinnen und Bürger soll schriftlich über den Impfbeginn informiert werden. Eine Terminvergabe erfolgt ab dem 25. Januar.
Inwieweit auch für die weiteren prioritär zu impfenden Personengruppen eine persönliche schriftliche Information erfolgen kann, ist derzeit noch unklar.

Wer erhält einen Termin?
Es werden zunächst nur solche Personen geimpft, die zu den sogenannten vulnerablen Personengruppen zählen.
Daher erfolgt eine Terminvergabe auch nur für diesen Personenkreis. Die Impfberechtigung wird im Impfzentrum geprüft.

Welche Personengruppen zuerst geimpft werden sollen, können Sie der Coronavirus-Impfverordnung entnehmen (CoronaImpfV.pdf (gesetze-im-internet.de).

Wie erfahre ich davon, wann mit den Impfungen für die nächste Prioritätsgruppe begonnen wird?
Die Information hierüber erfolgt durch den Kreis Unna voraussichtlich über die Webseite des Kreises Unna sowie über die Medien. Die Personengruppe der über 80 jährigen Bürgerinnen und Bürger wird schriftlich über den Beginn der Impfungen in den Impfzentren informiert. Inwieweit auch für die weiteren prioritär zu impfenden Personengruppen eine persönliche schriftliche Information erfolgen kann, ist derzeit noch unklar.

Was mache ich, wenn ich nicht ausreichend mobil bin, um das Impfzentrum aufzusuchen?
Personen, die nicht ausreichend mobil sind um das Impfzentrum aufzusuchen, werden voraussichtlich zu einem späteren Zeitpunkt, wenn hierfür geeigneter Impfstoff verfügbar ist, durch den Hausarzt geimpft werden.

Kann ich mich auch impfen lassen, wenn ich bereits zuvor eine Infektion mit dem neuen Coronavirus durchgemacht habe?
​​​​​​​Nein, eine Impfung von Personen, die eine Infektion mit dem neuen Coronavirus bereits nachweislich durchgemacht haben, ist zunächst nicht vorgesehen.

2 KOMMENTARE

  1. Solche Fälle passieren leider auch in Pflegeheimen in Unna. Im Bonifatius Heim gibt es mehr als ein Dutzend Fälle von Bewohnern und Pfleger/innen, die bereits mit der ersten dosis geimpft wurden und danach an Corona erkrankt sind.

Schreibe einen Kommentar zu Mehrere Corona-Erkrankte nach Erstimpfung im Boni-Heim Unna | Rundblick Unna Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here