Großeltern von“Enkelin“ ausgeplündert – Geldübergabe am Bahnübergang Ardey

2
973
Bahnstrecke Fröndenberg-Ardey. (Foto RB)

Gutherzige Großeltern glaubten ihrer Enkelin zu helfen – in Wahrheit wurden sie von Betrügern schamlos hintergangen. Der niederträchtige Enkeltrick verfing akut im Fröndenberger Westen.

Am Montag (16.11.2020) meldete sich gegen 13:30 Uhr bis 14:00 Uhr die vermeintliche Enkelin eines älteren Ehepaares und gab eine finanzielle Notlage vor, die mit dem Kauf einer Wohnung in Verbindung stünde.

Die Großeltern telefonierten abwechselnd mit ihrer „Enkelin“ und versprachen Hilfe. Sie begaben sich zu ihrem Geldinstitut und hoben einen 4-stelligen Bargeldbetrag ab.

Wieder zu Hause angekommen, meldete sich die „Enkelin“ erneut und forderte ihre Großeltern auf, das abgehobene Geld zusammen mit dem Bargeld, das sie noch im Haus aufbewahrten, der Mitarbeiterin eines Rechtsanwaltes, einer Frau „Weiß“ zu übergeben. Treffpunkt sollte gegen 16 Uhr am Bahnübergang Westfeld, Einmündung Talstraße sein.

Der besorgte Senior traf zum vereinbarten Zeitpunkt dort auch auf eine unbekannte Frau, die behauptete, im Auftrag des Rechtsanwaltes der „Enkelin“, das Geld abholen zu wollen.

Der Geschädigte war aber zwischenzeitlich misstrauisch geworden und wurde daraufhin per Handy wieder mit der „Enkelin“ verbunden, die ihn bat, dass Geld an Frau Weiß zu übergeben. Das tat er aber zunächst nicht und ging wieder nach Hause.

Hier kontaktierte ihn die „Enkelin“ erneut. „Unter massivem verbalem Druck wurde er dann erneut zum Übergabeort am Bahnübergang gelotst, wo gegen 17:30 bis 18:00 Uhr wieder die unbekannte Frau auf ihn wartete“, berichtet die Unnaer Polizei.

Nach einigem Zögern und einem weiteren Handytelefonat mit der Enkelin übergab er schließlich das Geld an die Unbekannte.

Gemeinsam war man während der Geldübergabe die Straße Westfeld bis in Höhe Hausnummer 2, wo sich ein Stromkasten befindet, gegangen. Von hier entfernte sich die Frau mit der Beute zu Fuß über die Dorfstraße in Richtung Ardeyer Straße.

Die Täterin soll etwa 40 Jahre alt und ungefähr 160 groß gewesen sein. Sie sei schlank gewesen, habe dunkle Haare (Bobschnitt) gehabt und war mit einer langen Hose und einem dunklen Mantel bekleidet. Sie habe keine Maske getragen und mit einem unbekannten, ausländischen Akzent gesprochen.

Wer hat am Montag (16.11.2020) gegen 16 Uhr oder auch gegen 17.30 Uhr bis 18:00 Uhr im Bereich Westfeld zwischen den Bahnübergang Talstraße und der Dorfstraße verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.

Präventionstipps zum Thema Enkeltrick könne Sie hier finden:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here