Verdächtiger Koffer am Dortmunder Hauptbahnhof unterbricht Zugverkehr

0
570
Die Bahnlinie in Fröndenberg, auf der unter anderem die Züge des Sauerland Express (RE17) fahren. (Foto RB)

Ein herrenloser Koffer am Dortmunder Hauptbahnhof hat am Sonntagnachmittag, 4. 10., unter anderem den Zugverkehr der Linie RE17 (Sauerlandexpress) über Schwerte und Fröndenberg unterbrochen.

Den Einsatz der Polizei am Dortmunder Hauptbahnhof bestätigte die Bundespolizei dem Nachrichten-Portal wickede.ruhr.

Da bei solchen Funden ein möglicher Sprengstoffanschlag nicht ausgeschlossen werden könne, würde in derartigen Fällen automatisch die Experten eines Entschärfungskommandos zur Hilfe gerufen.

Vor dem Hintergrund des versuchten Bomben-Anschlags in einer Regiobahn gestern in Köln sei die Polizei bei dem herrenlosen Gepäckstück besonders sensibilisiert.

Update, gegen 18 Uhr fuhren die Züge wieder.

BERICHT DER DORTMUNDER POLIZEI VON 22.15 UHR:

Am heutigen Tag gegen 16:30 Uhr erhielt die Dortmunder Polizei durch die Bundespolizei Dortmund Kenntnis über einen verdächtigen Gegenstand im Bereich des Gleises 8/10.

Bei dem Gegenstand handelte es ich um eine Tasche, die im Wartebereich der Fahrgäste abgestellt worden war. Gegen 17:45 Uhr wurde daraufhin der gesamte Bahnhofsbereich für den Personen – und Zugverkehr gesperrt.

Die erste Analyse der Spezialisten der Bundespolizei ergab, dass sich in der aufgefundenen Tasche technische Gegenstände befanden, die auch zur Herstellung eines Sprengkörpers dienen könnten.

Zur Vermeidung weiterer Gefahren sprengten die Experten der Bundespolizei die Tasche kontrolliert. Bei der anschließend durchgeführten Untersuchung der Tasche fanden die Spezialisten lediglich elektronische Bauteile, von denen keinerlei Gefahren ausgingen.

Im Anschluss daran wurde der Hauptbahnhof wieder für den Personen – und Zugverkehr freigegeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here