Klavierschüler „verschenken Musik“ für Spielstube Massen

0
782
Noah Ghiassi und seine Klavierlehrerin Rabiana Ehrenstein beim Benefizkonzert am Sonntag im Nicolaihaus. (Foto RB)

Coronabeschränkung macht erfinderisch: Statt eines großen Benefizikonzertes gab es drei kleine, jeweils mit 20 Gästen inklusive der Klavierlehrerin sowie maximal 10 Nachwuchspianistinnen und -pianisten. Und noch mehr kann man Musik genießen, wenn man weiß, dass sie zusätzlich einem guten Zweck dient.

Rabiana Ehrenstein, Pianistin und Klavierlehrerin aus Unna, erfüllte das Nicolaihaus am Sonntag, 4. Oktober, gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern mit fröhlichen, schwungvollen, munteren Melodien: Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, Musikbegeisterte von 5 Jahren bis ins Seniorenalter, spielten vor kleinem Publikum ihre Lieblingsstücke.

Mit dem Erlös unterstützt Rabiana Ehrenstein mit dem Deutschen Tonkünstler-Verband die Spielstube in der Erstaufnahme (EAE) Massen.

Aufgrund der Coronabeschränkungen war das Benefizkonzert nicht wie ursprünglich geplant im Schloss Opherdicke möglich, erzählt Rabiana Ehrenstein. Damit es nicht abgesagt werden musste, wurde kurzerhand umgeplant in drei kleine Konzerte: Jeweils um 15, 16 und 17 Uhr musizierten 7 bis 10 Schülerinnen und Schüler im Nicolaihaus vor 20-köpfigem Publikum.

Mit dabei ist unter anderem Rabiana Ehrensteins Schüler Noah Ghiassi, der das Benefizkonzert, das er sehr gerne im Schloss Opherdicke gespielt hätte, bereits im März bei der Champions-Gala angekündigt hatte. Er berichtete seinerzeit, dass er einen Teil des Erlöses aus dem Konzert an die Kinderkrebsstation des Klinikums Dortmund unter der Leitung von Prof. Dominik Schneider und dessen Forschung spenden wolle.

„Schade, bei einem großen Konzert mit viel Platz wäre mit Sicherheit ein größerer Betrag zusammengekommen, so dass wir beide Projekte hätten unterstützen können“, sagt Noah. Der PGU-Schüler hatte im vergangenen Jahr zu Weihnachten mit einer Spendenaktion auf sich aufmerksam gemacht – er verzichtete zugunsten bedürftiger Kinder auf Geschenke und sammelte Spenden in einer selbstgestalteten Spendendose. Bereits damals versprach er, eine weitere Aktion zu planen.

Als seine Klavierlehrerin davon hörte, war sie sofort bereit, mitzuwirken.

„Ich freue mich sehr über so viel Engagement eines 12-Jährigen“, unterstreicht die Pianistin. „Und bin stolz darauf, dass er auch meine Linie folgt und ebenso wie die anderen Schülerinnen und Schüler bereit war, die Konzerte für einen guten Zweck zu geben. Wir werden noch in diesem Jahr ein weiteres Konzert veranstalten.“

Noah Ghiassi und Rabiana Ehrenstein organisieren gemeinsam aktuell ein Konzert im Kinder-Klinikum Dortmund, bei dem das Geld, das Noah bei der Gala gesammelt und weggeschlossen hatte, übergeben wird. Außerdem werden Noahs Spendendosen voraussichtlich ab Ende Oktober wieder in einigen Geschäften in Unna stehen.

Dem 12-Jährigen ist es ein besonderes Anliegen, in diesem Jahr die Clowns und ihre Arbeit im Klinikum Dortmund auf den Kinderstationen zu unterstützen: „Sie bringen den zum Teil schwerstkranken Kindern Freude und zaubern ihnen ein Lächeln ins Gesicht.“

Unter dem Motto „Wir verschenken Musik“ rief Rabiana Ehrenstein die seither jährlichen Benefizkonzerte vor 7 Jahren ins Leben. Zuerst fanden sie im ZiB statt, später in Haus Opherdicke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here