Einzelhandel Massen: Ratsfrau Risadelli geht auf Konfrontation mit Grünen-Bürgermeisterkandidatin Keuchel

2
710
Symbolbild Lidl - Foto RB

Um Streit um den geplanten Einzelhandelsstandort an der Massener Bahnhofstraße (wir berichteten) geht Ratsfrau und Ratskandidatin Bärbel Risadelli überraschend auf öffentlichen Konfrontationskurs mit der Grünen-Bürgermeisterkandidatin Claudia Keuchel.

Keuchel hatte hatte seit der Ratssitzung am Donnerstag, in der der Aufstellungsbeschluss für das Lidl/Edeka-Doppel gefasst wurde (gegen Stimmen von Grünen und FLU), mit Postings in den sozialen Medien und einem Wahlkampfstand vor dem Lidl an der Hansastraße massiv gegen die Investorenpläne mobil gemacht.

Mit unhaltbaren Behauptungen,  findet Bärbel Risadelli.

Sie positionierte sich am Montagnachmittag wie folgt: 

 

 

„Die neue Ansiedlung der Märkte EDEKA und Lidl sollte nicht nur in der geschlossenen Gruppe Massen diskutiert werden. Abgesehen davon, dass ich nicht der 99. Gruppe beitreten möchte, geht das Thema doch auch gesamt Unna an.

Liebe Frau Keuchel, es erweckt den Eindruck, dass Sie nur die Interessen einiger Massener vertreten. Und zwar nur die, die die Märkte nicht wollen.

Sie waren ja bei der ersten Bürgerversammlung dabei und haben mitbekommen, wie Fragen an den Investor von den Gegnern niedergebrüllt wurden.

Dass man sich so massiv gegen einen demokratischen Prozess stellt und mit haltlosen Argumenten in die Öffentlichkeit geht, ist unlauter.

Ich verwehre mich der Unterstellung, dass ich als Ratsmitglied die Interessen des Investors vertrete. Ich entscheide mich ausschließlich nach besten Wissen und Gewissen.

Bevor ich mich hier weiter äußere, empfehle ich die beigefügten Fakten zu lesen.

Abschließend wünsche ich mir, dass all die, die keine neuen Märkte, aus ausschließlich von ihnen vorgetragenen Argumente wollen, konsequent Rewe, Lidl, Aldi, EDEKA und andere in Unna nicht aufsuchen.

Denn sie nehmen ja hin und brummen dort den Anwohnern mehr Verkehrsdichte, Stau, Lärm und alles das auf, was sie vor ihrer Haustür nicht wollen.

Fragen:

Warum ist die Fußgängerzone noch nicht fertig?

Warum ist die Eishalle noch nicht fertig?

Warum wird der Schulneubau Hertinger Tor wieder umgestellt und ist seit 6 Jahren immer noch in der Planung?

Warum sind die Schultoiletten immer noch nicht renoviert?“…

Bärbel Risadelli, fraktionslose Ratsvertreterin und Ratskandidatin für WfU. (Foto Risadelli)

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here