Steigende Coronazahlen rücken Feiern wieder in den Fokus

0
964

Bis zu 150 Menschen dürfen momentan in NRW  privat gemeinsam feiern – Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen. Das könnte sich womöglich zeitnah wieder ändern.

Aufgrund deutschlandweit steigender Infektionszahlen (auch im Kreis Unna kommen aktuell täglich bis zu über 20 neu Registrierte hinzu) hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der Presse dazu aufgefordert, Feiern nur noch im engen Familienkreis abzuhalten.

Das RKI meldet für Deutschland 561 neue Corona-Infektionen.

Es gebe im ganzen Land „lokales Ausbruchsgeschehen, das meistens mit Feiern zusammenhängt“, sagte Spahn am Sonntagabend im ZDF.

Der Bundesminister kündigte an, sich mit dem Ländern über eine einheitliche „Grenze für die Größe von Veranstaltungen“ abzustimmen.

Feierlichkeiten machten es dem Virus besonders leicht,  nannte Spahn die Begründung seines Vorstoßes.

Er halte es für zielführender, eine Zeitlang „nur im engeren Familienkreis“ zu feiern, als womöglich erneut den Einzelhandel mit einem Lockdown zu belegen.

  • UPDATE am Nachmittag:Bundesgesundheitsminister Jens Spahn teilte ergänzend zu seinen gestrigen Ausführungen mit, dass er bei neuen Beschränkungen Schule, Kitas und Einzelhandel „priorisieren“ wolle. Vor allem Schulen und Kinderbetreuug müssten möglichst geöffnet bleiben.

Quellen: ZDF/FAZ.net

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here