Georgischer Fußballfan bezahlt Vorrundenspiele seines Teams mit 2800 € extra

0
573
Flugzeug vor dunkler Wolke - Archivbild RB

Das wurde ein teurer Fußballabend für den Fan aus Georgien.

Am Morgen des EM-Spiels zwischen der Türkei und Georgien im Dortmunder Stadion (18. Juni) erschien ein 36-jähriger Georgier an der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle am Flughafen Dortmund. Er war aus Kutaisi/ Georgien eingeflogen.

Überprüfungen ergaben, dass die Staatsanwaltschaft München nach dem Mann suchen ließ.

Das Amtsgericht Ebersberg hatte den Georgier bereits im Juli 2021 wegen unerlaubter Einreise ins Bundesgebiet zu 2800 Euro Geldstrafe verurteilt. Er hatte nicht gezahlt, sondern offenbar den Abflug gemacht in sein Heimatland.

Wegen der Europameisterschaft wollte er nun wieder einreisen – mit weiterhin offener Geldstrafe.

Die Bundespolizisten nahmen ihn direkt fest und brachten ihn zur Dienststelle im Flughafen. Vor Ort gab der Georgier gegenüber den Beamten an, dass er aufgrund der Fußball-Europameisterschaft nach Deutschland gereist war. Hierzu legte er den Beamten zusätzlich drei Tickets für die Vorrundenspiele der georgischen Mannschaft vor.

Da erVerurteilte die geforderte Summe in Höhe von 2800 Euro plus Verfahrenskosten nun begleichen konnte, durfte er seine Reise anschließend fortsetzen und am Abend der Niederlage seiner Mannschaft gegen die Türkei beiwohnen.

Nur wenige Minuten nach dem 36-Jährigen flog noch ein weiterer Georgier am Airport auf – diesmal an der Ausreisekontrolle eines Fluges nach Kutaisi: Dieser Mann (46) war im März wegen Urkundenfälschung zu 1000 Euro Geldstrafe verurteilt worden, hatte ebenfalls nicht gezahlt und wurde seitdem von der Staatsanwaltschaft Tübingen gesucht.

Für diesen Herrn verzögerte sich der Abflug in die Heimat erst einmal: Da er nicht liquide war, nahmen ihn die Bundespolizisten fest brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

Quelle Bundespolizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here