Schwerer Unfall im Hauptbahnhof Dortmund – Zugführer erleidet Schock

0
1696
Der Dortmunder Hauptbahnhof. / Foto RB

Ein schwerer Unfall im Hauptbahnhof Dortmund legte in der Nacht zu Dienstag (16. April) den Zugverkehr lahm.

Gegen 00:40 Uhr befand sich der ICE 1222 auf dem Weg vom Dortmunder Hauptbahnhof in Richtung Bahnbetriebshof, wo seine Fahrt enden sollte.

Nach ca. 100 Metern erblickte der Triebfahrzeugführer plötzlich einen Mann. Unmittelbar darauf verspürte er einen Schlag gegen den Zug.

Der 52-jährige Bahnmitarbeiter leitete unverzüglich eine Schnellbremsung ein. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Geschwindigkeit des Zuges noch ca. 40 km/h.

Eine Streckensperrung wurde umgehend veranlasst und die Rettungskette eingeleitet.

Der Zugführer erlitt einen Schock und wurde im weiteren Verlauf abgelöst.

Rettungskräfte der Feuerwehr sowie der Polizei Dortmund und der Bundespolizei waren am Unfallort. Sie fanden den Verunglückten, einen 51-jährigen Mann, schwer verletzt vor.

Er war ansprechbar, klagte jedoch über starke Schmerzen im Brustbereich sowie am Oberschenkel.

Nach erfolgter Erstversorgung konnte der rumänische Staatsbürger mit Hilfe einer Drehleiter von dem Brückenbauwerk an der Krimstraße geborgen werden. Anschließend wurde der Wohnungslose durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde unter anderem ein Beinbruch festgestellt.

Die Bahnstrecke wurde um kurz nach 2 Uhr wieder freigegeben. Aufgrund der bahnbetrieblichen Störungen verspäteten sich 8 Züge um insgesamt 287 Minuten. Zwei Züge mussten umgeleitet werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich um einen Unfall. Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Sie warnt eindringlich:

„Moderne Züge sind heutzutage meist erst zu hören, wenn es bereits zu spät sein könnte. Tödliche Gefahren gehen nicht nur vom Zugverkehr an sich aus, sondern auch von Betriebsanlagen, wie zum Beispiel stromführenden Teilen, Masten und anderer Infrastruktur. Durch den Luftsog können bei durchfahrenden Zügen unmittelbar an der Bahnsteigkante befindliche Gegenstände in Bewegung geraten. Übertreten Sie die auf dem Boden markierte Sicherheitslinie erst dann, wenn der Zug hält.“

Präventionshinweise gibt es u.a. im Internet unter: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/04Sicher-auf-Bahnanlagen/Sicher-auf-Bahnanlagen_node.html

Quelle Bundespolizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here