NRW-Schulministerin Feller (CDU) „ermuntert“ Lehrer zu Protesten „gegen Feinde des Rechtsstaats“

1
223

Nordrhein-Westfalens Schulministerin Dorothee Feller (CDU) „ermuntert“ Lehrkräfte in NRW, an den aktuellen Protesten „gegen Rechts“ („gegen Rechtsextremismus“, „gegen die AfD“, „für Demokratie und Vielfalt“) teilzunehmen.

Das könne gern auch gemeinsam mit Schülern geschehen.

Lesen Sie weiter auf unserer Partnerseite Ausblick am Hellweg.

1 KOMMENTAR

  1. Da gibt es einen Brief des Schulministeriums an alle Lehrer mit der Erinnerung an die Neutralitätspflicht hinsichtlich Europawahl.

    Zeitgleich ruft die Ministerin Feller zur Teilnahme an Demonstrationen gegen Rechts auf, zusammen mit den Schülern.

    Zeigt einmal mehr die chaotische Politik in unserem Land, die Befähigung unserer Minister und die einseitige Ausrichtung gegen die „Feinde unseres Rechtsstaates“.

    Ja, auch dieses Thema muss man angehen.

    Wie es aber um den Schutz unseres Rechtsstaates geht zeigt aktuell der Vizechef der Polizeigewerkschaft DPolG auf.
    In einem Focus Gastbeitrag macht er Innenministerin Nancy Faser (SPD) schwere Vorwürfe.
    „Denn der Kampf gegen Extremismus meint hier ausschließlich den Kampf gegen Rechtsextremismus und in keinesfalls gegen Linksextremismus oder Islamismus. Extremismus bekämpft man jedoch entweder allumfassend oder man bekämpft ihn gar nicht. Wenn es um die linksextremistische Gefahr geht, dann hört und sieht man von Frau Faeser absolut gar nichts.“

    Aber Hauptsache Frau Feller kann ruhig schlafen nach der Aufforderung an Lehrer und Schüler.

    Einfach nur noch peinlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here