Parkplatz weg, Begrünung, Liegen, Tische – Unnas „neuer“ Morgentorplatz kostet schon fast 1 Mio. €

8
1838
Archivbild: Der Parkplatz am Morgentor. (Foto Rinke)

Die Neugestaltung des Platzes zwischen Morgentor, Ostring und Burgstraße in Unna verteuert sich empfindlich – zudem dauert sie länger als geplant. Damit wackeln die Fördergelder.

Das geht aus einer Verwaltungsvorlage für den Bauausschuss am kommenden Montag, 17. April, hervor.

  • Demnach sind die Kosten für die Neugestaltung zum „Verweilplatz“ (Shared Space) gegenüber der Ursprungsplanung um bereits über 400.000 Euro gestiegen und kratzen jetzt an der Millionenmarke;
  • und eine Fertigstellung wie geplant zum Ende dieses Jahres ist unwahrscheinlich.

Wie berichtet, hatte der Stadtrat im vergangenen Jahr eine förderfähige Überplanung des Platzes am Morgentor zum Schutz der dortigen befindlichen Bäume beschlossen. Beantragt hatten das Grüne und CDU. Es ging um 2 Bäume.

Protest gegen die geplanten Baumfällungen am Morgentor in Unna. (Fotos: A.-Katrin Peck)
Visualisierung der Morgentor-Umgestaltung – Archivbild Foto: S. Rinke / RB

Jetzt haben sich laut Stadt zusätzliche Kosten von 420.000 Euro ergeben. Als Ursachen nennt die Verwaltung

  • jährliche Preissteigerungsraten von bis zu 20 % aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs,
  • die geänderte Ausführungsplanung Wegfall des Parkplatzes, Gestaltung der Flächen mit einer Beetanlage nebst Bepflanzung sowie zusätzlicher Ausstattung mit Bänken, Liegen und Tischen.

Ein Antrag auf Erhöhung der Fördergelder wurde gestellt, doch eine Antwort steht laut Stadt noch aus. Sie stellt fest:

„Die aktuellen Gesamtkosten für den noch nicht fertiggestellten Bauabschnitt „Erneuerung Platz am Morgentor“ belaufen sich somit auf 936.000 Euro.“

Gründe der zeitlichen Verzögerungen

Wegen der von der Politik beschlossenen geänderten Ausführungsplanung hat sich, so die Stadt, auch der Zeitplan verzögert, so dass die Fertigstellung einschließlich Abrechnung der Neugestaltung bis zum 31.12.2023 schon jetzt als nicht gesichert gilt.

„Die Konsequenzen aus der Überschreitung des Förderzeitraums seien derzeit noch nicht bekannt – doch, so heißt es als Hiobsbotschaft in der Vorlage:

„Die zeitliche Überschreitung könnte im äußersten Fall zu einer Aberkennung der Förderfähigkeit in Gänze und damit zu einem anteiligen Widerruf des Förderbescheides führen.“

In dem Förderbescheid aus dem Jahr 2018 wurden Städtebaufördermittel in Höhe von 361.200 Euro bewilligt, erinnert die Verwaltung. „Auf etwaige in der Zwischenzeit erfolgte Fördermittelabrufe sind neben deren Rückzahlung auch Zinszahlungen zu leisten.“

Zur Quintessenz des „Worst Case“ heißt es:

„Bei Beschluss eines sofortigen Maßnahmestopps droht die Rückzahlung der gesamten bis zum Ende des 1. Halbjahrs 2023 eingegangenen Fördermittel aus diesem Förderbescheid in Höhe der bereits abgerufenen Summe von 159.000 € zuzüglich der noch vom Fördergeber zu berechnenden Zinsen. Überdies sind die erhaltenen Spenden in einer voraussichtlichen Höhe von 35.000 € zurückzuzahlen.“

Der Rat soll deshalb beschließen, die Investitionsmaßnahme „Erneuerung Platz am Morgentor“ fortzuführen und den Stadtkämmerer für die notwendigen Deckungsumstellungen zu ermächtigen.

Quelle Ratsinformationssystem Kreisstadt Unna

Der Platz am Morgentor wird wie berichtet zu einem sogenannten „Shared Space“ umgebaut, in dem sich „Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer gleichberechtigt bewegen“. Damit einhergehen soll eine gesteigerte Aufenthaltsqualität.

Mit den neu angelegten Außenterrassen, die von einem Nachbau der historischen Stadtmauer eingefasst sind, wurde der erste Bereich des neuen Platzes bereits vor zweieinhalb Jahren fertiggestellt.

Einweihnung des ersten Abschnitts der Neugestaltung im September 2020: „Kellner kreuzt“ am Güldenen Trog.

Parken

Parkplätze werden im Zuge der Neugestaltung deutlich reduziert: So wird der bisherige Parkplatz komplett zum „Park“ werden. Stadt und Politik verweisen zur Rechtfertigung unter anderem auf die 320 neuen Parkplätze im Parkhaus des Einkaufscenters Neue Mühle, das einige Gehminuten entfernt neben der Post liegt.

8 KOMMENTARE

  1. Damit haben wir offensichtlich die wertvollsten 2 Bäume nicht nur in Unna sondern bundesweit.
    Vielen Dank den Grünen. Rationales Denken: Fehlanzeige. Politische Kompetenz: nicht vorhanden. Weitsicht: unbekannt warum auch.
    Steuern, erbracht von hart arbeitenden Bürgern, durch überzogene Gewerbesteuern und dem höchsten Grundsteuersatz bundesweit werden wieder einmal verschleudert.
    Ein Fiasko, vorhersehbar und angekündigt-Ideologischer Unsinn der Grünen und den devoten Schwarzen als Antrag eingebracht im Januar 2022. https://rundblick-unna.de/2022/01/28/baeume-erhalten-parkplaetze-streichen-gruene-und-cdu-beantragen-neuplanung-fuers-morgentor/.

  2. Wie bitte soll das mit der Weitsicht denn funktionieren wenn die Bäume stehen bleiben St Gremling.
    Diese grünen bezeichnen sich selber dann auch noch als mündige Bürger.
    Der Platz am Morgentor wird wohl zur Unnaer Elfi. Es würde mich nicht wundern, wenn man dann beim Bau wieder auf Grundmauern aus dem Mittelalter oder ähnlichem trifft, die dann die Baukosten auf 2 Millionen hochschrauben. Aber wir haben es ja, das Steuergeld.
    Es war schon immer einfach das Geld anderer Leute auszugeben.
    Ich , als in der Nähe wohnender, freue mich schon auf die Partynächte im Sommer, auf die Müllberge, welche vom Wind in die Umgebung geblasen werden.
    Dann lieber ein paar Autos, welche mehrere Stunden dort abgestellt werden und keinen Lärm und Dreck produzieren.
    Willkommen im Park am Morgentor.

  3. Das Politikersprech
    „jährliche Preissteigerungsraten von bis zu 20 % aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs“
    bedeutet übersetzt:
    „jährliche Preissteigerungsraten von bis zu 20 % aufgrund der Auswirkungen zahlreicher sinnloser Coronamaßnahmen und der gezielten Kappung von fast der Hälfte der deutschen Energieversorgung durch die Regierung“

    (Das erfahrene Wohnungsbauunternehmen UKBS hat schon vor Monaten zahlreiche geplante Bauprojekte (Mietwohnungen) im Kreis Unna wegen der unkalkulierbaren wirtschaftlichen Situation und Preissteigerungen auf Eis gelegt.)

  4. Ich fahre schon seit mehreren Jahren nicht mehr nach Unna zum Einkaufen. Die Stadt ist es nicht mehr Wert dort Einkaufen zu gehen. Das Parken ist viel zu teuer.

  5. Ich fahre schon seit mehreren Jahren nicht mehr nach Unna zum Einkaufen. Die Stadt ist es nicht mehr Wert dort Einkaufen zu gehen. Das Parken ist viel zu teuer. Die Mühle ist so ein hässlicher Beton Klotz ohne Begrünung, einfach nur hässlich.
    .

  6. Damit haben die Gutmenschen in der Politik von Unna bewiesen, dass sie sich in der Realität nicht zurechtfinden. Das Projekt muss gestoppt werden, die Fördermittel zurückgezahlt und die Grünen/CDU zur Verantwortung gezogen werden. Sorry reicht da bei weitem nicht !! Warum sollten Kunden nach Unna kommen??

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here