50.000 € im Jahr für „Aufbruchstimmung“ in Unna-City: Neue Arbeitsgruppe am Start

0
486
Die Arbeitsgruppe „Initiative Innenstadt“ beim Auftakttreffen am 30. März. - Foto Stadt Unna

„Aufbruchstimmung für Unnas City“ verkündet die Stadtverwaltung am heutigen Freitag (31. 3.) mitten in die hitzige Parkdebatte hinein: „Hochmotiviert“ sei die neue Arbeitsgruppe „Initiative Innenstadt“ gestartet.

Mit jährlich 50.000 € ausgestattet wollen sich die Akteure um eine „nachhaltig attraktivere Innenstadt bemühen, „für Menschen in Unna und von auswärts“.

In der ersten Pressemitteilung der neuen Arbeitsgruppe schildert die Stadtpressestelle die Zielsetzungen wie folgt:

„Wie kann Unnas Innenstadt attraktiv bleiben? Wie können wir Angebote in der Innenstadt an veränderte Bedürfnisse und Erwartungen anpassen?

Wie kann ein Handlungskonzept für die Zukunft der Innenstadt aussehen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe aus Verwaltung und Bürgerschaft, die am Donnerstag, 30. März 2023, ihre Arbeit aufgenommen hat.

Grundlage bildet der Ratsbeschluss vom 9. Februar 2023, mit dem die Verwaltung beauftragt wurde, ein Sonderbudget zur Innenstadtförderung in Höhe von 50.000 Euro jährlich zur Verfügung zu stellen und eine Arbeitsgruppe zur Entwicklung eines Innenstadtkonzeptes zu gründen.

Unter Vorsitz des Ersten Beigeordneten Sandro Wiggerich trafen sich Vertreter der städtischen Bereiche Wirtschaftsförderung, Sicherheit und Ordnung, Kultur, Umwelt, Stadtplanung und Stadtmarketing mit Vertretern von City-Werbering, Verkehrsverein, Kulturrat, Architekturforum, Unna Marketing und dem Ortsheimatpfleger für Unna-Mitte. Man will Ideen zusammentragen und erste Projekte anstoßen.

„Ob unsere Innenstadt auch in Zukunft eine Funktion als Treffpunkt, Versorgungszentrum, Freizeit- und Kommunikationsort haben wird, hängt auch davon ab, mit welcher Kraft, Kreativität und Entschlossenheit wir alle zusammenarbeiten.

Ich freue mich daher sehr, dass wir uns heute auf den Weg gemacht haben, unsere Innenstadt nachhaltig zu stärken und weiterzuentwickeln“, so Sandro Wiggerich.

Neben der Entwicklung eines Innenstadtkonzeptes soll die Arbeitsgruppe auch das Stadtmarketing beraten, wie die 50.000 € Sonderbudget verwendet werden sollen.

Die Mitglieder haben zum einen kleine Projekte wie Live-Auftritte von Kunstschaffenden, Video-Projektionen, Sitzmöbel und anderes Stadtmobiliar sowie mobiles Grün besprochen, die bereits zum Sommer kurzfristig umgesetzt werden können.

Zum anderen wird die Arbeitsgruppe langfristig an der Erstellung eines neuen Integrierten Handlungskonzeptes für die Innenstadt mitarbeiten. Ein solches Konzept legt die langfristige Entwicklungsstrategie für die Innenstadt fest und ist Voraussetzung für zahlreiche Fördermöglichkeiten.

Martin Bick als Wirtschaftsförderer und „Innenstadt-Kümmerer“ koordiniert derzeit die Suche nach einem Planungsbüro für diese Aufgabe. Sobald eines gefunden ist, wird die Arbeitsgruppe die Konzepterstellung unterstützen.

Pressemitteilung Stadt Unna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here