„Handyverkäufer“ kommt mit Komplize und Pfefferspray, gerät jedoch an wehrhaftes Opfer

0
315
Symbolbild Abwehrspray - Quelle Pixabay

Dieser „Deal“ war anders geplant. Zwei Jungkriminelle gerieten jetzt in Dortmund-Hörde an ein unerwartet wehrhaftes Opfer.

Ein 26-jähriger Mann aus Recklinghausen wollte von einem 17-jährigen Düsseldorfer ein Handy kaufen. Man traf sich zur Abwicklung des Geschäfts an der Hochfelder Straße in Hörde.

Während der Düsseldorfer den Kaufbetrag nachzählte, zückte sein Begleiter (16, aus Dortmund) unvermittelt Pfefferspray und sprühte es ins Gesicht des 26-Jährigen. Dieser wiederum griff daraufhin trotz leichter Verletzungen nach dem 17-Jährigen und hielt ihn gepackt, bis die Polizei eintraf.

Der 16-Jährige rannte zuerst weg, kehrte aber zum Tatort zurück.

Das Pfefferspray sowie das Handy wurden sichergestellt. „Die beiden mutmaßlichen Täter erwartet nun eine Strafanzeige wegen eines schweren Raubes“, schließt die Meldung, heißt, Haftgründe bestanden nicht.

Quelle Polizei DO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here