Wohnsitzloser greift mutig ein: Attacke mit Messer und Pfefferspray auf 17-Jährigen in DO-Nord

0
601
Symbolbild. (Foto: Rundblick)

Die Polizei Dortmund meldet eine weitere Gewalttat aus dem Norden der Stadt. Im Dietrich-Keuning-Park wurde in der Nacht auf Sonntag (8. Januar) gegen 3 Uhr ein junger Mann überfallen.

Ein 25-jähriger Wohnsitzloser beobachtete gegen 3 Uhr früh, wie ein 17-Jähriger im Park von zwei Männern gestoßen und geschlagen wurde.

Der Zeuge ging couragiert dazwischen.

Sofort richteten sich die Aggressionen der Angreifer gegen ihn. Er bekam Pfefferspray ins Gesicht; als zwei weitere Freunde des 17-Jährigen eingreifen wollten, zog einer der Angreifer einen Gegenstand aus seiner Jacke, „möglicherweise ein Messer“, heißt es im Polizeibericht vom Sonntagmittag.

Daraufhin konnte das Duo zunächst flüchten. Die beiden Angegriffenen blieben leicht verletzt zurück.

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Dortmund fand die mutmaßlichen Täter nur wenige Minuten später auf der Mallinckrodtstraße vor und nahm sie vorläufig fest.

„Die beiden Männer (22 und 23, aus Dortmund und Ahaus) kamen ins Polizeigewahrsam“, schließt der Bericht. Weitere Anfragen dazu werden ab Montag durch die Pressestelle beantwortet.

Quelle Polizei DO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here