Einkaufszentrum Neue Mühle: Stadt zahlte für zwei verkehrliche Umbaumaßnahmen sechsstellig mit

3
995
Mit dem Bau des Einkaufszentrums auf dem früheren Mühle Bremme-Gelände neben der Unnaer Post wurden auch Neugestaltungen am Königsborner Tor nötig. Dafür - und noch für eine weitere Maßnahme - zahlte die Stadt Unna die Hälfte mit. (Archivfoto vom August ´22 - Rinke)

„Wer hat diesen ganzen Aufwand eigentlich bezahlt?“ Diese Frage stellen Leserinnen und Leser regelmäßig hinsichtlich der verkehrlichen Umgestaltung am neuen Einkaufszentrum Mühle Bremme.

„Aufwand“ meint konkret die Monate währenden Umbaumaßnahmen, die rund um das Einkaufszentrum und die Parkhauszufahrt z. B. an der Einmündung Kantstraße/Beethovenring nötig wurden. Besagter Bereich ist inzwischen als „Edeka-Dreieck“ bekannt – und berüchtigt, da dort öfter als nötig die Ampel Rot zeigt.

Für die letzte Ratssitzung in diesem Jahr fügte die Verwaltung ihre abschließende Antwort auf eine seinerzeit von den Grünen getätigte Anfrage bei.

Tag der offenen Tür bei HSIAnzeige

Demnach wurde zwischen dem „Vorhabenträger“ (der Ten Brinke Group) und der Stadt Unna ein sogenannter Erschließungssicherungsvertrag abgeschlossen.

Dieser Vertrag beinhaltet eine Kostenteilung 50:50 zwischen Stadt und Investor für folgende Bauarbeiten:

  • die Herstellung der Freitreppe mit Umgestaltung der Wegeführung am Königsborner Tor
  • und die Errichtung der Fußgängerampel auf der Viktoriastraße am Kreishauskreisel vor Netto.
Foto: S. Rinke / RB

„Dabei trägt die Kreisstadt Unna maximal Kosten bis 269.500 Euro“, unterstreicht die Verwaltung.

Ausschließlich von Ten Brinke gezahlt wurde die Umgestaltung des Knotenpunktes Kantstraße / Beethovenring zum sogenannten Edeka-Dreieck.

Neue Verkehrsführung am „Edeka-Dreieck“ – Kantstraße/Beethovenring. (Fotos M. Trillhose)

3 KOMMENTARE

  1. Wahnsinn! Kreisel wird als ,, Störer des Verkehrs “ immer wieder umgebaut, einspurig… (wer nicht einscheren kann, sollte über seine Fahrtüchtigkeit nachdenken!) und jetzt stehen Autofahrer minutenlang am dem Ausfahrt/Unterführung und kommen nicht weiter! Bus kommt schon zu Bushaltestelle Kreishaus teilweise mit 15 minütigen Verspätung Richtung Kamen, Heeren, … Arbeitnehmer müssen halbe Stunde früher Bus nehmen wenn Sie zu Arbeit pünktlich sein wollen… Und das so gepriesen Einkaufszentrum selbst am Markttage nicht gut besucht… Wer solche Häuser genehmigt, sollten sich mit dem Umgebung vertraut machen 🤔… Schade um die Steuergelder…

  2. Wo zum Teufel ist denn der Fussgängerweg vom Ring zur Kantstrasse – sprich zum Bahntummel ! ER FEHLT ! WANN WIRD ER GEMACHT ? Es wurde einfach eine Sperre in die Bahnunterführung gestellt!! Da gehört ein ORDENTLICHER Gehweg hin.
    Ten Brinke und die Stadt MÜSSEN handeln.

    Ebenso habe ich schon über Monate bei der WBU und Ten Brinke (Hr. Silkens) beschwert das die überflüssige Lichtverschmutzung der Neuen Mühle reguliert wird. Nichts ist geschehen – geschweige denn vom Umweltaspekt.
    Da muss ebenfalls gehandelt werden.
    Die Verursacher müssen bezahlen und die Dinge regulieren.

    Stadt – macht was – sofort.

    Anfang des Jahres geht die Neue Mühle in den Besitz einer anderen Gesellschaft über – DANN GESCHIEHT NICHTS MEHR …. Gruß ein erboster Bürger…. Frohes Fest

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here