In Aplerbeck von Gewalttätern bewusstlos geprügelt // Raub auf jungen Mann in DO-City

3
558
Symbolbild. (Foto: Rundblick)

Während Polizei und Stadt Dortmund für den Innenstadtbereich / Kampstraße verstärkte Sicherheitsmaßnahmen planen, weil es dort in der letzten Zeit gehäuft zu schweren Gewaltdelikten kam, setzt sich die Gewalt sowohl in der City auch außerhalb der Kernstadt weiter. Drei junge Männer wurden am Freitagabend, 4. November, Opfer von Schlägergruppen.

In Aplerbeck wurde ein 18-Jähriger bewusstlos geprügelt und -getreten. Die vierköpfige Angreifergruppe flüchtete.

Nach ihren eigenen Angaben gerieten der 18-jährige und sein 19-jähriger Begleiter zunächst in einem Bus der Linie 431 Richtung Sölde mit vier Männern in Streit. Als die beiden jungen Männer gegen 21.15 Uhr an der Haltestelle „Aplerbecker Gewerbegebiet“ aus dem Bus stiegen, folgte ihnen die vierköpfige Gruppe.

Die Unbekannten fingen an, die beiden Dortmunder zu beleidigen – plötzlich griffen sie an. Sie schlugen ihren Opfern mit Fäusten ins Gesicht. Beide stürzten zu Boden und wurden dort weiter mit Tritten traktiert.

Kurz darauf flüchteten die Täter in unbekannte Richtungen.

Noch vor Ort verlor der 18-Jährige immer wieder das Bewusstsein. Der Rettungsdienst versorgte die beiden Verletzten und brachte sie in ein Krankenhaus.

Die Täter sind laut Zeugenbeschreibung zwischen 16 und 19 Jahren alt, waren alle dunkel gekleidet. Einer sei dunkelhäutig gewesen und habe eine silberne Kette getragen.

Überfall auf 18-Jährigen in der Stadtmitte:

An der Robert-Koch-Straße in der Innenstadt wurde am späten Freitagabend ein 18-jähriger Dortmunder beraubt, ebenfalls von einer vierköpfigen Gruppe.

Der junge Mann hielt sich gegen 23 Uhr in der Nähe einer Schule auf, als vier unbekannte Männer auf ihn zukamen. Unvermittelt griff einer in seine Handtasche.

Als der 18-Jährige die Hand des Täters aus der Tasche zog, schlug der Fremde ihm ins Gesicht, riss aus der Tasche das Portemonnaie und Kopfhörer des 18-Jährigen an sich. Die vierköpfige Gruppe flüchtete anschließend in östliche Richtung.

Der Beraubte beschreibt die Täter wie folgt: Alle zwischen 15 und 17 Jahre alt, drei von ihnen trugen eine schwarze Jogginghose, einer von ihnen eine weiße Hose, ein anderer ein rotes Oberteil, wieder ein anderer eine Winterjacke mit Fellkragen. Einer trug die Haare nach hinten gekämmt (gegelt), ein anderer einen Männerdutt.

Hinweise gehen bitte an die Kriminalwache der Polizei Dortmund unter Tel. 0231/132-7441.

Quelle Polizei DO

3 KOMMENTARE

  1. Dass die Politiker die Situation in Deutschland ignorieren und mit Absicht schönreden, das ist sehr schlimm. Aber dass die Bevölkerung oder sagen wir mal die berühmte Mehrheit kein Interesse daran zeigt was hier abgeht, das ist nur erschreckend und nimmt einem alle Hoffnung. Kein Interesse für dieses Land, kein Interesse für die Opfer von Gewalttaten, kein Interesse an der Zukunft ihrer Kinder. Aber bald wird man Interesse für die Zustände in diesem Land aufbringen müssen, ob man will oder nicht.

  2. Ich erinnere mich an einen Satiremagazin TITANIC-Breitag zum Thema Bereicherung durch die „Großstadt“ über Kultur (in Schweden zeichnete sich das ab, schon Jahrzehnte her -der Beitrag) und das der Protagonist sogar noch neben seiner Frau als Sie vergewaltigt wurde und deren geparktes Auto weggesprengt worden war, behauptete: „Damit will ich doch nix zu tun haben.“

    Weil …ja…nichts habe schließlich mit nichts zu tun, nein ^^

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here