Grundschule, Kita, Wohnen am Hertinger Tor: Stadt legt geänderte Pläne für 30 Mio. Euro-Projekt aus

0
586
Archivfoto vom Juni 2021: Früherer Sportplatz am Hertinger Tor. Foto: S. Rinke / RB

Neubau einer dreizügigen Grundschule am Hertinger Tor, damit verbunden eine neue Kita; dazu eine neue Wohnsiedlung:

Ab Donnerstag, 13. Oktober, können sich alle Bürger einen Monat lang über die öffentlich zugänglichen Pläne für den neuen Bildungsstandort im Unnaer Süden informieren. Es geht wie berichtet schleppend voran. Für Diskussionen sorgte und sorgt neben den Kosten auch die Verkehrsfrage mit einem neuen Kreisel an der Hertinger Straße und Fällung großer Linden.

„Wir sind derzeit in der Vorbereitung der Ausschreibung“, teilte uns Stadtsprecher Christoph Ueberfeld Ende August zu diesem Projekt mit.

„Bezüglich der Kosten müssen wir schauen, was ,der Markt hergibt´. Erst wenn zwischen 60 und 80 % der Ausschreibungen zurückgekommen sind, können wir Näheres sagen.“

Die Kosten für die neue Grundschule, in die Nicolaischule und Falkschule zusammengelegt werden sollen, inklusive der neuen Kita und einer kleinen Wohnsiedlung waren sukzessive geklettert. Zuletzt berichteten wir umfassend vor knapp zwei Jahren über die Kostenexplosion auf damals schon knapp 30 Mio. Euro.

Es folgten ein weiteres Coronajahr und dann der Ukrainekrieg mit Baustoffknappheit, Lieferschwierigkeiten, Inflation und Energiekrise. In Folge explodieren in den letzten Monaten auch die Kosten kommunaler Bauprojekte, ebenso wie die privater.

Auslegung der Pläne für 4 Wochen

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität fasste am 14. September 2022 den Beschluss, den geänderten Entwurf des Bebauungsplans „Hertingerstraße / Brockhausstraße“erneut öffentlich auszulegen.

Alle Bürger, die sich darüber informieren und Ergänzungen und Kritik anbringen wollen, haben jetzt 4 Wochen Zeit dazu.

Das Areal liegt zwischen Brockhausstraße, Hertingerstraße, B1 und Ziegelstraße.

Planungsziel ist die Neuentwicklung des ehemaligen Sportplatzgeländes Hertinger Tor. Zugleich werden direkt angrenzende Flächen für Gewerbe und Wohnen einbezogen.

Der Bebauungsplan wurde bereits im Sommer 4 Wochen offengelegt, zeitgleich wurden die Behörden und Träger öffentlicher Belange beteiligt. Die eingegangenen Stellungnahmen betrafen unter anderem den Erhalt von Baumbestand an der Hertinger Straße.

Die Änderungen des Bebauungsplans beziehen sich u. a. auf Wohnbebauung, bauliche Dichte, Erschließung der Gewerbegebietsflächen und die Art der zulässigen Nutzung, die Abgrenzung der Hertingerstraße zur Schule, Lärmschutz, Begrünung und Bauvorschriften.

Der Entwurf der Planung, Artenschutzprüfung und Schallschutzgutachten können wir folgt eingesehen werden:

  • Vom 13. Oktober bis einschließlich 16. November 2022 im Rathaus, Stadtplanungsamt, 3. OG, Aufgang B, Ostflügel, Aushang neben Raum 307
  • Uhrzeiten: montags bis donnerstags 8.30 bis 12.30 / 13.30 bis 15.45 Uhr, freitags bis 12.30 Uhr.
  • Anregungen können per Mail abgegeben werden (bauleitplanung@stadt-unna.de), postalisch (Kreisstadt Unna, Dezernat 3 / Bereich 61, Stadtplanung, Rathausplatz 1, 59423 Unna).
  • Für Fragen und Auskünfte stehen Mitarbeiter des Bereiches Stadtplanung zur Verfügung.
  • Anregungen zu diesem Verfahren: bauleitplanung@stadt-unna.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here