Fußballfans skandieren im Zug rechtsradikale Parolen und verprügeln Vereinskameraden

0
614
Foto: S. Rinke /

Sie skandierten rechtsradikale Parolen, und als Vereinskameraden dazwischengingen, bezogen sie Prügel.

Zu einem gewalttätigen Zwischenfall ist es am Samstagabend (08. Oktober) in einer Regionalbahn von Dortmund nach Münster gekommen. Die Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung und Volksverhetzung.

Auf dem Rückweg vom Bundesligaspiel in Dortmund sangen drei BVB-Fans im RB 50 Zug Lieder, die nach Wahrnehmung der Zeugen rechtsradikale Inhalte hatten. Zudem seien rechte Parolen skandiert worden.

Als die Zeugen, ebenfalls als BVB-Fans erkennbar, sie aufforderte, das zu unterlassen, traten die Drei ihnen äußerst aggressiv entgegen. Die Zeugen bekamen Schläge gegen den Kopf.

Nach der Ankunft des Zuges in Münster gaben Zeugen und Opfer an, dass die Gruppe rechter BVB-Fans am Bahnhof Capelle ausgestiegen sei. Man habe jedoch Fotos der Täter aufnehmen können. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen haben Beamte der Polizei Coesfeld am Bahnhof Capelle einen 37-jährigen Nordkirchener festgenommen. Einen zweiten Tatverdächtigen, einen 36-jährigen Münsteraner, nahmen Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Münster fest. Der dritte Tatverdächtige entkam bislang unerkannt.

Es wurden Aufzeichnungen aus der Videoüberwachung des Zuges gesichert.

Quelle Bundespolizei DO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here