Kontrollen zum Ferienende: Rund 1000 Fahrzeuge zu schnell – Zwei Lkw mit Schokolade überfrachtet

0
375
Polizeikontrolle - Symbolbild RB

Auch zum Sommerferienende kontrollierten Polizeikräfte am Samstag (6.8) den Ferienreiseverkehr auf Teilen von NRW-Autobahnen. Großer Kontrollort war die RuTA Rhynern-Nord an der A2 in Richtung Oberhausen.

Zwischen 10 und 18 Uhr überprüften die Einsatzkräfte 117 Fahrzeuge, darunter auch Reisebusse, Lkw, Wohnwagengespanne und Wohnmobile. Auf der A 1 und der A 2 kontrollierten Polizeikräfte mit technischen Geräten Geschwindigkeiten.

Mit 984 Geschwindigkeitsverstößen waren hier also fast 1000 Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer zu schnell unterwegs.

Direkt zu Beginn der Kontrollen um 10 Uhr fiel den Beamten auf der A 2 ein 29-jähriger Autofahrer aus Polen ins Visier, der einen Audi S 3 offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln fuhr. Ein Test verlief positiv. Es folgte die Entnahme einer Blutprobe und die Untersagung der Weiterfahrt. Die Beamten behielten auch eine Sicherheitsleistung von dem Polen ein, um das Verfahren zu dieser Ordnungswidrigkeit zu sichern.

Ähnliches widerfuhr wenig später einem weiteren Polen. Der 30-Jährige war mit einem VW Golf – offenbar ebenfalls unter Einfluss von Betäubungsmitteln – unterwegs. Gleiches Ende: Blutprobe, Untersagung der Weiterfahrt und das Zahlen einer Sicherheitsleistung zu dieser Ordnungswidrigkeit. Die kontrollierten Busse wiesen keine Mängel auf und konnten ihre Ziele zum Reiseende wie geplant ansteuern.

Für zwei LKW-Fahrer, die tonnenweise Schokolade geladen hatten, endete die Fahrt hingegen am Kontrollort. Der eine Lkw eines Bochumer Unternehmers war über 65 % überladen, der zweite um 38 %. Ordnungswidrigkeitenverfahren dazu wurden eingeleitet.

Bei einem 52-jährigen serbischen Fahrer lag keine Lizenz seiner serbischen Firma für innereuropäische Transporte vor. Der Lkw Renault (3,5-Tonner) war überladen und es gab keine Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten. Durch eine Parkkralle legten Polizeikräfte das Fahrzeug bis zur Erbringung der Sicherheitsleistung in Höhe von 1900 Euro still. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren läuft.

Zusätzlich zu den Kontrollen fanden sich Präventionsteams an der RuTa Lichtendorf Nord (A 1 Fahrtrichtung Köln). Diese sensibilisierten 128 Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern mit Gesprächen und schärften somit den Blick auf die typischen Gefahren im Reiseverkehr (Ablenkung, Übermüdung, Ladungssicherung sowie die korrekte Nutzung der Rückhaltesysteme für Kinder). 43 Kinder drehten am Kontrolltag auch an unserem Polizeiglücksrad. Die Kids sammelten hier nicht nur Infos für Ihre eigene Sicherheit und Sichtbarkeit im Straßenverkehr, gleichzeitig gab es auch tolle Preise zu gewinnen: reflektierende Rücksäcke, Bänder, Cappen sowie Malbücher mit allerlei Tipps für die Kleinen und Großen.

„Die Polizei plant auch in den kommenden Wochen sowie zu den Herbstferien weitere Einsätze im Autobahnbereich. Auch hier heißt es: Fahren Sie langsam, verstauen Sie Ihr Gepäck ordnungsgemäß, planen Sie genügend Pausen ein und achten Sie auf die zulässige Ladung Ihres Fahrzeuges/Ihres Gespannes… Aber vor allem: kommen Sie immer gesund an Ihr Ziel!“

Quelle Polizei DO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here