„Urban und grün“ – Unnaer Bauträger realisiert Neubau mit 17 Wohnungen nahe Bornekamp

1
1329
Frontansicht des geplanten Objekts. (Foto HSI Immobilien)

„Urban und Grün: Nachhaltig und modern wohnen in Unna.“ So beschreibt die Baugesellschaft HSI-Immobilien aus Unna ihr Neubauporojekt an der Hertinger Straße unweit des Naherholungsgebiets Bornekamp.

Die Fertigstellung der 17 Wohnungen ist für Frühjahr 2024 geplant.

Der Bauträger stellt das neue Quartier wie folgt vor:

„Insgesamt 17 Wohneinheiten in den Größen 60 bis 120 Quadratmetern entstehen in fußläufiger Lage zur Innenstadt von Unna auf einem ehemaligen Gewerbegrundstück an der Hertingerstraße. Die direkte Nachbarschaft bietet ein attraktives Umfeld zum Wohnen und Leben und ist geprägt durch moderne Neubauten sowie das Naherholungsgebiet Bornekamp.“

Grün soll es auch am Quartier selbst werden, so HSI, durch „großzügige, begrünte Außenanlagen“.

Die insgesamt 17 Wohnungen verteilen sich über 3 Vollgeschosse plus Dachgeschoss.

„Alle Wohnungen sind entweder mit einem großzügigen Balkon oder einer Terrasse mit voller Südausrichtung ausgestattet“, hei0t es in der Vorstellung des Bauträgers. „Das Mansardenflachdach schafft viel Raum und Licht in den Einheiten im Dachgeschoss. Diese Dachform fügt sich zudem harmonisch in die umliegende Bebauung ein.“

Rückansicht des Gebäudes. (Foto HSI)

Für die Fassadengestaltung sei „ein gekonnter Mix aus verschiedenen Stilelementen vergangener Jahrzehnte und
der heutigen Zeit“ geplant.

Alle Wohnungen sind barrierefrei konzipiert. Abstellräume bieten zusätzlichen Stauraum und verfügen über einen Anschluss für die Waschmaschine. Die modernen Bäder sind mit großen Duschen und teilweise mit Tageslicht ausgestattet.

Die Tiefgarage bietet Platz für 15 PKW und 40 Fahrräder.

Eine Besonderheit: Die Zufahrt erfolgt nicht über eine klassische Rampe, sondern per Lastenaufzug. „Dadurch muss weniger Fläche versiegelt werden und es entstehen weniger Lärmemissionen durch die Ein- und Ausfahrten“, erläutert HSI.

Grün und effizient wohnen mit Solar und Erdwärme:

Der Standard des KfW 55 Effizienzhauses wird, so der Bauträger, „bei diesem Objekt noch übertroffen und sorgt für geringere Betriebskosten für die Mieter. Die Beheizung erfolgt über eine Erdwärmepumpe und effiziente Fußbodenheizungen, kombiniert mit einer modernen Wohnraumlüftungsanlage.

Ein Großteil des Hausstroms kommt aus der hauseigenen Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher. Auch die Gebäudehülle
inklusive Fenster erfüllen „modernste Anforderungen für Energieeffizienz“.

Quelle: Pressebüro HSI-Immobilien

1 KOMMENTAR

  1. Machen wir uns mal nichts vor. Betrachtet man den in der Nähe stehenden Neubau auf dem ehemaligen Autohaus Schlunz – Gelände, findet man eine unglaublich „GRÜNE“ Oase vor. Allein der Vorgarten und der Innenhof sind ökologisch bestimmt wertvoll. Wenige Meter entfernt entsteht das nächste Highlight. In ähnlicher Form konzipiert und genehmigt an einer Stelle, die bald den Neubau des wohl undurchdachten Schulkonzeptes verkraften muss, kommen mit den Wohneinheiten neue Fahrzeuge hinzu.
    Da wird sich derjenige freuen, der an der Hertinger Straße eingezogen ist und sich dann über den Verkehrslärm beschwert hat.
    Das Unna neue Wohnungen braucht ist unbestritten, diese aber so anzupreisen ist, meines Erachtens, lächerlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here