Überfall auf Zeitungsboten: Beschreibungen der Tatverdächtigen

0
599
Symbolbild Pixabay

Wie am Montag berichtet, kam es an einem Dorfladen an der Rosenstraße in Selm zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Zeitungsboten. Der 54-jährige Bote aus Witten wurde dabei leicht verletzt.

Der Täter flüchtete als Beifahrer mit einem PKW vom Tatort.

Das Fluchtfahrzeug und der berechtigte Nutzer des Fluchtwagens konnten zwischenzeitlich ermittelt werden, gab die Polizei in einer Folgemeldung am Dienstag (31. 5.) bekannt.

Nach ersten Aussagen sollen in der Nacht gegen 3.30 Uhr zwei unbekannte Männer plötzlich in das Fahrzeug eingestiegen sein, als es an einer roten Ampel in Lünen an der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße/Bebelstraße wartete.

Die beiden Unbekannten sollen den Fahrer dann genötigt haben, sie durch die Gegend und letztlich zum Tatort an der Rosenstraße zu fahren. Hier sollen dann mehrere Schüsse gefallen sein, bevor der Täter wieder in das Fahrzeug stieg und den Fahrer zur Flucht aufforderte.

Die beiden unbekannten Männer sollen sich dann noch bis in den Bereich Münster haben bringen lassen, bevor sie das Fahrzeug verließen, in einen anderen PKW stiegen und in unbekannte Richtung davonfuhren.

Die beiden Männer, die in Lünen in das Fahrzeug gestiegen sein sollen, werden wie folgt beschrieben:

  • etwa 180 cm groß – schlank, sportlich – südländisches Aussehen – schwarz gekleidet – trugen schwarze Wollmützen mit Rollrand

Zeugen, die im Bereich der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße/Bebelstraße in Lünen am Montag gegen 3.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich bitte an die Polizei in Werne unter der Rufnummer 02389 921 3420.

Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt und den genauen Hintergründen dauern derzeit noch an.

Quelle Polizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here