Spaziergang zu Unnaer „Stolpersteinen“

0
231
Stolpersteine zum Gedenken an jüdische Mitbürger, hier in Unna am Westring. (Foto RB)

Dem Schicksal früherer jüdischer Mitbürger auf der Spur.

Bei einem gut einstündigen Rundgang entlang von Stolpersteinen am Freitag, 6. Mai ab 17 Uhr berichtet Pastor i.R. Jürgen Düsberg aus dem Leben von jüdischen Frauen, Männern und Kindern, die  Opfer von Vertreibung und Vernichtung des NS-Regimes wurden.

Fast 300  Stolpersteine sind seit 2006 im Stadtgebiet von Unna vor den ehemaligen Wohnungen jüdischer Mitbürger verlegt worden. Einige der Schicksale dieser Menschen, die ihren letzten selbst gewählten Wohnsitz im Umkreis des alten Marktes hatten, werden hier geschildert und in die zeitgeschichtlichen Ereignisse eingeordnet.

Treffpunkt ist der Eselsbrunnen auf dem Marktplatz. 


Jürgen Düsberg ist Mitglied des Arbeitskreises „Spurensuche“ der VHS, der in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv die Verfolgung, Bedrohung und Tötung von Unnaer  Bürgern während der NS-Zeit dokumentiert und die Verlegung von Stolpersteinen  als bleibende Mahnung in Unna begleitet. 

„Wenn Steine erzählen …“
Spaziergang zu Unnaer Stolpersteinen
Referent: Jürgen Düsberg
Termin: Freitag, 6. Mai 2022, 17.00 – 18.30 Uhr
Treffpunkt: Eselsbrunnen auf dem Alten Markt
Gebührenfrei
Anmeldung: vhs-zib.de oder Tel. 02303/103-714

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here