40-Tonner fährt Schlangenlinien über B1, A44 und A40 – Polizei sperrt kurzzeitig Autobahn

0
866
Foto: Symbolfoto - c/o Rinke

Mal 50, mal 60, mal 90 km/h und immer wieder in Schlangenlinien: So fiel ein in Polen zugelassener Lkw am Mittwoch (19.1.2021) mehreren Verkehrsteilnehmern auf der Autobahn A44 und auf der Bundessstraße B1 in Dortmund in Richtung Bochum auf.

Die Polizei hielt den 65-jährigen Fahrer 500 Meter vor dem Autobahnkreuz Dortmund-West an. Der Mann saß unter dem Einfluss von Alkohol am Steuer, wirkte verwirrt und versuchte mehrmals weiterzufahren, obwohl ein Streifenwagen vor ihm stand. Eine Polizistin stellte den Motor ab.

Um 17.26 Uhr verständigte ein Zeuge die Polizei über den auffälligen Fahrstil des 40-Tonner-Fahrers, der auf der A44 bei Holzwickede einen anderen Lkw zu überholen versuchte und dabei mehrere Schlenker fuhr. Auf dem Rheinlanddamm versuchte ein Streifenteam der Polizei den Lkw mit Anhaltezeichen zu stoppen. Auf die Signale reagierte der 65-Jährige nicht. Zunächst gelang es, den Lkw auf 20 km/h herunterzubremsen, um ihn dann an der Ausfahrt Dortmund Barop von der A40 zu führen. Der Fahrer fuhr jedoch weiter geradeaus.

Um eine Gefahr für weitere Verkehrsteilnehmer auszuschließen, sperrte die Polizei kurzzeitig die A40 in Richtung Bochum. Schließlich gelang es, den Lkw 500 Meter vor dem Autobahnkreuz Dortmund-West auszubremsen. In einer Wache entnahm ein Arzt dem Fahrer eine Blutprobe, mit der ein vorheriger Alkoholkonsum nachgewiesen werden konnte. Die Polizei untersagte dem Mann das Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland.

Ein Abschleppunternehmen steuerte den Lkw von der A40 auf sicheres Gelände.

Quelle Polizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here