SPD Menden attackiert MK-Landrat: „Im Kreis Unna überlässt man Rechten und Querdenkern nicht das Feld – der Märkische Kreis macht – nichts!“

4
579

Im Kreis Unna ist alles besser – zumindest was das Impfen und die Impfgegner-„Spaziergänge“ angeht. Das findet jedenfalls die SPD aus dem benachbarten Menden. Ihrer Ansicht nach sind gegen die coronaregelkritischen „Spaziergänger“ harte Bandagen gefragt. Der Kreis Unna mache es hier richtig, meinen die Genossen. Woran sie das konkret festmachen, bleibt offen, denn auch im Kreis Unna gab es bereits „Spaziergänge“, die teils aufgelöst wurden, teils (wie am Montag in Unna) aber eben auch nicht.

Nichtsdestoweniger geht die Mendener SPD mit Verweis auf den Kreis Unna als gutes Gegenbeispiel (hier ist der Landrat bekanntlich selbst Sozialdemokrat) in einem Brandbrief auf ihren eigenen – christdemokratischen Landrat Marco Voge los. Der Märkische Kreis „versagt“, schimpfen die Genossen. Zuerst beim Impfen – nun bei den Impfkritikern.

„Sehr geehrter Herr Voge, im direkten Vergleich zum Kreis Unna fühlt man sich unwohl, im Märkischen Kreis zu leben. Während der Kreis Unna an den Impfzentren festhielt, wurden diese im MK eingemottet. Als Tropfen auf den heißen Stein tingelten dann Impfbusse über die Dörfer. Es war nur dem Engagement diverser privater Initiativen zu verdanken, dass (private) Impfzentren an den Start gingen, um alle Impfwilligen zu versorgen. …. Bürgerinnen und Bürger müssen mit eigenen Initiativen einspringen, wo der Kreis versagt….

Nun geht der Märkische Kreis bei den sogenannten Spaziergängen auch einen eigenen Weg. Wie bei den Impfzentren macht er – nichts.

Während man im Kreis Unna durchgreift und den Querdenkern und Rechten das Feld nicht überlässt, lässt man sie im Märkischen Kreis, namentlich Menden, gewähren. Der Applaus von Rechts ist in den sozialen Medien sicher bzw. er wird schon lange getätigt. Ist es das, was Sie wollen, Herr Voge? Applaus von Rechts und eine absolute Minderheit hofieren?

Unser Menden ist bunt – wir wollen nicht, dass Menden zur Bühne von einigen Wirrköpfen wird, die zu großen Teilen sogar aus anderen Städten kommen.

Herr Voge, wir fordern Sie auf die Bürgerinnen und Bürger in Menden zu schützen. Wir fordern Sie auf, unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat zu schützen.“

Freundliche Grüße: Mirko Kruschinski, Ortsvereinsvorsitzender – Sebastian Meisterjahn, Fraktionsvorsitzender

4 KOMMENTARE

  1. Der nächste angemeldete friedliche Montagsspaziergang in Unna findet am

    03.01.2021 statt und beginnt um 18.00 Uhr am Marktplatz Unna.

    https://t.me/nrw_denkt_anders_aktiv/1060

    Eine aktuelle Übersicht über angemeldete Spaziergänge in der Region erhalte ich auf dieser Seite, auch wenn ich persönlich nicht bei telegram oder irgendwelche sonstige soziale Netzwerke angemeldet bin.

    https://t.me/s/nrw_denkt_anders_aktiv

    Die Veranstaltung ist offiziell beim Ordnungsamt angemeldet und unterliegt so dem Schutz der Polizei, die bei ihrer Arbeit sicherlich streng nach ihren verfassungsgemäßen Vorgaben handelt und nicht nach den tagesaktuellen parteipolitischen Wünschen von Fraktions- oder Ortsvereinsvorsitzenden einer Partei.

    Der öffentliche Aufruf der SPD zur Ünterstützung der eigenen Politik bei der Flashmobdemo am 27.12.2021 in Unna hat interessanterweise nicht einmal die eigenen Mitglieder sonderlich aktivieren können. Ungewöhnlich wenig Teilnehmer für eine Volkspartei, die die große Mehrheit der Bürger hinter sich sieht. Obwohl die Teilnahme gerade mal 10 Minuten Aufwand benötigte.

    Alleine für letzten Montag wurden bundesweit Protestspaziergänge in über 1250 Städte und Gemeinden angemeldet. Dazu kommen noch die nicht angemeldeten und die an den Tagen davor und danach.

    Hier nur ein einzelnes Beispiel aus einer Kleinstadt mit Teilnehmern, welche die örtliche SPD pauschal als „rechtsextreme Wirrköpfe“ bezeichnet. Demos können trotz politischer Scharfmacher durchaus friedlich ablaufen:

    https://video.twimg.com/ext_tw_video/1474378338777055276/pu/vid/1280×720/N5TxjJay95lL1dH3.mp4?tag=12

    Wer diese gesellschaftlichen Entwicklung nicht beobachtet oder nicht darüber berichtet, verdrängt sie nur, vorhanden ist sie aber trotzdem.

  2. Der nächste angemeldete friedliche Montagsspaziergang in Unna findet am

    03.01.2021 statt und beginnt um 18.00 Uhr am Marktplatz Unna.

    https://t.me/nrw_denkt_anders_aktiv/1060

    Eine aktuelle Übersicht über angemeldete Spaziergänge in der Region erhalte ich auf dieser Seite, auch wenn ich persönlich nicht bei telegram oder irgendwelche sonstige soziale Netzwerke angemeldet bin.

    https://t.me/s/nrw_denkt_anders_aktiv

    Die Veranstaltung ist offiziell beim Ordnungsamt angemeldet und unterliegt so dem Schutz der Polizei, die bei ihrer Arbeit sicherlich streng nach ihren verfassungsgemäßen Vorgaben handelt und nicht nach den tagesaktuellen parteipolitischen Wünschen von Fraktions- oder Ortsvereinsvorsitzenden einer Partei.

    Der öffentliche Aufruf der SPD zur Ünterstützung der eigenen Politik bei der Flashmobdemo am 17.12.2021 in Unna hat interessanterweise nicht einmal die eigenen Mitglieder sonderlich aktivieren können. Ungewöhnlich wenig Teilnehmer für eine Volkspartei, die die große Mehrheit der Bürger hinter sich sieht. Obwohl die Teilnahme gerade mal 10 Minuten Aufwand benötigte.

    Alleine für letzten Montag wurden bundesweit Protestspaziergänge in über 1250 Städte und Gemeinden angemeldet. Dazu kommen noch die nicht angemeldeten und die an den Tagen davor und danach.

    Hier nur ein einzelnes Beispiel aus einer Kleinstadt mit Teilnehmern, welche die Mendener SPD pauschal als „rechtsextreme Wirrköpfe“ bezeichnet. Demos können trotz politischer Scharfmacher durchaus friedlich ablaufen:

    https://video.twimg.com/ext_tw_video/1474378338777055276/pu/vid/1280×720/N5TxjJay95lL1dH3.mp4?tag=12

    Wer diese gesellschaftliche Entwicklung nicht beobachtet oder nicht darüber berichtet, verdrängt sie nur, vorhanden ist sie aber trotzdem.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here