Unnaer (55) erleidet auf A1 medizinischen Notfall – „Ersthelfer, wie man sie sich nur wünschen kann“

0
1095
Logo RB Unna

„Ersthelfer, wie man sie sich in einer Notlage nur wünschen kann.“

Auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen hat ein Autofahrer aus Unna heute Vormittag (19. November) einen Alleinunfall erlitten. Ursache war nach ersten Erkenntnissen ein internistischer Notfall“, erklärt die Dortmunder Polizei. Sie zeigt sich sehr beeindruckt von den Ersthelfern vor Ort.

Zum Unfallhergang: Nach Zeugenangaben war der 55-Jährige aus Unna mit seinem Auto gegen 11 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. In Höhe der Raststätte „Lennhof“ verlor er scheinbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die Betonschutzwand. Nach etwa 100 Metern kam er neben dieser zum Stehen.

Ersthelfer reagierten sofort und erkannten die Situation:

Mit vereinten Kräften zogen mehrere Männer das Auto nach rechts, um den Fahrer über die Fahrerseite zu bergen. Als dies misslang, schlugen sie die Scheibe ein, befreiten den nicht ansprechbaren 55-Jährigen und trugen ihn zur nächsten Notzufahrt. Dort leiteten sie umgehend Reanimationsmaßnahmen ein.

Ein Rettungshubschrauber brachte den schwer verletzten Fahrer in ein Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen musste die Richtungsfahrbahn Bremen für etwa 45 Minuten komplett gesperrt werden.

„Die Polizei Dortmund zeigt sich beeindruckt von dem vorbildlichen Verhalten der Ersthelfer und dankt Ihnen für ihren couragierten Einsatz“, unterstreicht die Behörde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here