Dortmunder Weihnachtsmarkt mit XXL-Gesteck – Aufbau ab 19. 10. – Keine Maske, 3G-Kontrollen

1
9638
https://www.dortmunderweihnachtsmarkt.de/

Ja ist denn schon wieder Weihnachten… Dortmund bereitet seinen diesjährigen Budenzauber vor. Am 19. Oktober ist offizielle „Grundsteinlegung“ für den „größten Weihnachtsbaum der Welt“ auf dem Hansaplatz, real ein gigantisches Gerüst mit hineingesteckten rund 1500 Fichten.

Der Schaustellerverband Rote Erde kündigte heute (7. Oktober) in einem Interview mit Radio 91,2 einen „weitgehend normalen Dortmunder Weihnachtsmarkt“ an. Der letztjährige musste aufgrund der angespannten Coronalage und den damit einhergehenden verschärften Bestimmungen kürzestfristig schon während der Aufbauphase des Baumgerüsts wieder abgesagt werden. Das sorgte für ca. 300.000 Euro Kosten und viel missliche Stimmung. Wir berichteten.

In diesem Jahr gehen die Schausteller davon aus, dass es klappen wird. Nach der aktuellen Coronaschutzverordnung (HIER alle Bestimmungen) ist auch für Großveranstaltungen dieses Kalibers draußen keine Maskenpflicht mehr erforderlich; die Maske wird bei Events ab 2500 Besuchern in Wartebereichen lediglich noch „empfohlen“.

Wer an einem solchen Schild vorbeikommt (gesehen auf der Autoschau in Unna auf dem Alten Markt), sollte seinen Impf- oder Genesenennachweis oder gültigen negativen Coronatest griffbereit haben. (Foto Rinke)

Besucher müssen vollständig gegen Corona geimpft, von Covid genesen oder aktuell negativ getestet sein (3G-Regel), der Veranstalter nimmt stichpunktartige Kontrollen vor. Wird jemand ohne erforderlichen Nachweis erwischt, werden 250 Euro Bußgeld fällig.

Der Dortmunder Weihnachtsmarkt wird traditionell 4 Wochen nach der „Grundsteinlegung“ des „größten Weihnachtsbaums“ eröffnet. Das wäre also Mitte November.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here