Lesermeinung: „Ich hab da mal ´ne Frage…“ Nachdenken über den aktuellen Zustand von Unna

2
1495
Unnas Eselsbrunnen auf dem Marktplatz. (Foto und Bearbeitung S. Rinke RB)

„Ich hab da mal ´ne Frage…“ Mit diesem einleitenden Satz beginnt unser Leser Jens Boenigk in der größten Unnaer Facebookgruppe eine nachdenkliche Betrachtung über den aktuellen Zustand der Kreisstadt Unna.

Mit seinem Einverständnis geben wir seine mit großer Zustimmung bedachte Bestandsaufnahme hier als Lesermeinung wieder.

………………………………………….

„Ich hab da mal ´ne Frage…

Momentan ist die Massener Straße / Fußgängerzone eine Baustelle. An der Höingstraße/Uhlandstraße gibts ein kleines Verkehrsproblem.

Den Ring Richtung Kreishaus zu verlassen ist eine Aufgabe für Offroadfahrzeuge. Der Weg von Königsborn führt entweder über Schleichwege, die aber demnächst am Afferder Weg auch wegfallen, oder über Ampelschaltungen, über die sich jede Disco freuen würde.

Die Regelung des ÖPNV wurde scheinbar mit ´nem 20-seitigen Würfel ausgewürfelt.

Als Mächstes wird die Viktoriastraße aufgerissen, die momentan eine Entlastung für die fehlende Ringzufahrt ist. Gibts da noch ein paar Häschen, die die Stadt Unna unter dem Motto „Verkehrslenkung/Straßensanierung“ aus dem Hut zaubern möchte?!?

Wir reden hier über Leute, die für ihren Arbeitsweg bis zu 30 Minuten oder gar eine ganze Stunde (ÖPNV) mehr einplanen müssen oder abends auch mal eben gar nicht nach Hause kommen. Das marode Straßenbild mit einem Fahrrad zu nutzen ähnelt einem MTB Trail in den Alpen, mit dem Unterschied, dass in den Alpen weniger Löcher in den Wegen sind.

Der Mietspiegel steigt, ältere Häuser werden saniert und als HighClass Immobilie zu Preisen vermietet, die sich der Bürger aus dem Mittelstand nicht mehr leisten kann, Familien brauchen gar nicht zu suchen. Entweder man mietet sich im Sozialen Wohnungsbau bei UKBS oder anderer Vereine ein, oder man guckt in die Röhre. Und bei den Gesellschaften wird der Service groß geschrieben (hahaha).

Haben wir noch was? Ach ja, die Stadt wird von einem (1) Bürger zu einer Strassensanierung genötigt, obwohl die momentane Situation schon jeden Rahmen sprengt.

Gibts im Stadtrat noch Sauerstoff oder wo klemmt es da? Langsam wird das alles ein wenig mysteriös…“

Jens Boenigk, Unna

2 KOMMENTARE

  1. Ich bin ganz auf seiner Seite, es ist eine absolute Zumutung, ein Chaos ohne Ende, die Leute fahren Aggressiv wie nie zu vor, was auch ein wenig nachvollziehbar ist, egal mit welchem Mittel, man braucht eine Ewigkeit um irgendwo hinzukommen. Einfahrten und Privatparkplätze werden zugeparkt. Parkplatznot braucht man auch nicht anzusprechen….
    Es ist zum kotzen.
    Mit freundlichen Grüßen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here