Kradfahrer (21) aus Unna mehrere Meter durch die Luft geschleudert: Erneut schwerer Unfall an B1/Ostbürener Straße

0
3172
Kreuzung B1/Ostbürener Straße, hier Fahrtrichtung Unna. (Foto Rinke)

Auf der unfallträchtigen Kreuzung B1 (Werler Straße) – Ostbürener Straße hat es am Freitagnachmittag (24. September) erneut einen schweren Unfall gegeben. Rettungswagen, Polizei und ein Rettungshubschrauber waren bzw. sind zur Stunde (16.20 Uhr) noch im Einsatz.

Nach unseren ersten Informationen bei der Polizeileitstelle Unna prallte ein Kradfahrer mit einem Pkw zusammen. Der Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen. Die Unfallstelle wurde gesperrt. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert.

+++Update 18.40 Uhr – Mitteilung der Kreispolizei Unna+++

Gegen gegen 15:05 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 1 / Werler Straße an der Einmündung Ostbürener Straße, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde.

Der 21-jährige Mann aus Unna fuhr mit seinem Krad auf der B1 in Fahrtrichtung Werl, als er – aus bislang nicht näher bekannten Gründen – im Kreuzungsbereich mit dem PKW einer 35 jährigen Frau aus Unna zusammenprallte. Diese bog von der untergeordneten Ostbürener Straße aus nach links auf die B1 in Richtung Unna ab.

Kradfahrer und Krad wurden mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Der Kradfahrer erlitt schwere Verletzungen.

Nach Erstbetreuung durch Ersthelfer und Erstbehandlung durch Notarzt und Rettungsdienst vor Ort wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Unfallkrankenhaus geflogen.

Die Autofahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme waren die Bundesstraße 1 in beiden Richtungen und die Ostbürener Straße für längere Zeit zunächst voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Unfallaufnahme und die Sperrungen dauerten bis 17:20 Uhr. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.


Auf der B1 gilt an dieser Kreuzung ein einseitiges Tempolimit von 50 km/h in Fahrtrichtung Unna. Der Grund: Dort ist die Fahrbahn beschädigt.

In Gegenrichtung Werl gilt als Höchstgeschwindigkeit 70 km/h.

Der letzte schwere Unfall auf dieser Kreuzung, ebenfalls unter Beteiligung eines Krads, liegt gerade erst 3 Wochen zurück. Er passierte ebenfalls, als ein Linkssabbieger ein Krad auf der B1 in Richtung Werl übersah:

Am 4. September wurde eine 55-jährige Motorradfahrerin aus Lüdenscheid, die auf der B1 in Richtung Werl unterwegs war, von einem 86-jähriger PKW-Fahrer übersehen, der aus Fröndenberg kommend von der Ostbürener Straße  nach links auf die B1 in Richtung Unna abbog. Die schwer verletzte Bikerin wurde zunächst am Unfallort medizinisch versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Der PKW des Fröndenberger Seniors musste abgeschleppt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here