Ehrliche Finderin kassiert Poklatscher und Fausthieb – Doch Aggressor gerät an die Falsche

0
2049
Symbolbild sexuelle Belästigung, Archiv RB

Der Lohn der Ehrlichkeit.

Eine junge Frau wurde gestern Mittag (22. September) im Dortmunder Hauptbahnhof Zeugin, wie ein Mann eine EC-Karte verlor. Sie hob die Karte auf, gab sie dem Eigentümer – es folgten Schläge und am Ende ein Strafantrag, denn der aggressive und aufdringliche Mann geriet an die Falsche.

Wie die Bundespolizei berichtet, sah die 26-jährige Frau aus Kamerun gegen 13:30 Uhr auf einer Treppe im Hauptbahnhof, wie ein Mann vor ihr seine Geldkarte verlor.

Sie hob die Karte auf, eilte dem Mann nach und überreichte ihm seine Karte.

Statt sich, wie zu erwarten gewesen wäre, zu freuen und sich zu bedanken, heftete sich der Mann – ein 32-Jähriger aus dem Iran – an die Fersen der jungen Frau und ihrer Begleiterin.

Er holte sie ein und verpasste der Kartenfinderin zunächst „einen leichten Schlag gegen das Gesäß“, berichtet der Bundespolizeisprecher.

Reflexartig drehte sich die junge Frau herum und ohrfeigte den Belästiger. Worauf dieser mit einem direkten Faustschlag ins Gesicht der 26-Jährigen reagierte – um im Anschluss zu flüchten.

Doch die resolute Afrikanerin suchte entschlossen die Wache der Bundespolizei auf und stellte Strafantrag. Die Videoüberwachungsanlage des Hauptbahnhofes hatte den Angriff gefilmt. Als die 26-Jährige die Wache wieder verließ, erkannte sie den Aggressor prompt am Eingang des Bahnhofes wieder. Bundespolizisten eilten hinzu und nahmen den Mann fest.

Zu den Vorwürfen schwieg sich der 32-Jährige aus.

Das half ihm nichts: Die Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und sexueller Belästigung ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here