Ungeimpfte als „neue Juden“, bald gelber Stern und Gaskammer: Schier unerträgliche Vergleiche – Hier ist die rote Linie überschritten

7
5579

Ein dringendes „in eigener Sache“ der Redaktion.

Wir vom Rundblick halten Meinungsfreiheit bekanntlich hoch und ertragen in unseren Kommentarspalten vieles.

Was wir nicht ertragen, was wir schier unerträglich finden und was uns immer fassungsloser zurücklässt, sind bei den immer hitziger geführten Diskussionen unter Berichten über die Coronaimpfung und wachsenden Druck auf Ungeimpfte direkte Vergleiche mit der NS-Zeit.

Diese reichen von Profilbildern mit gelbem (Juden-)Stern über Parallelen zu systematischer Verfolgung, Brandmarkung, Ghettoisierung, am Ende wird selbst vor Rückschlüssen auf demnächst wieder aktivierte Gaskammern nicht zurückgeschreckt.

Wir distanzieren uns als Redaktion und Verlag nicht nur aufs Nachdrücklichste von derartig widerlicher Opferverhöhnung, sondern weisen hier klar und deutlich darauf hin, dass die Leugnung wie auch Verharmlosung des Holocausts eine Straftat ist und nicht das Allergeringste mehr mit vehement proklamierter Meinungsfreiheit zu tun hat.

Wir werden künftig nicht nur jeden entsprechenden Kommentar ohne weitere Ansage löschen und den Verfasser / die Verfasserin unwiderruflich sperren, sondern behalten uns vor, Strafanzeige zu stellen.

UPDATE 11. September – Erstmals reagiert die Justiz auf einen derartigen Vergleich

Der aktuelle Anlass für diese Klarstellung ist eine Diskussion, die sich am frühen Donnerstagabend, 9. September, unter unserem Bericht Laumann: „Es Ungeimpften ungemütlich machen“ – Keine Lohnfortzahlung bei Quarantäne mehr auf unserer Facebookseite entspann.

Die Urheberin hat ihre Kommentare nach unserem Hinweis auf die strafrechtliche Relevant größtenteils gelöscht. Wir haben sie nach der Erstellung der Screenshots gesperrt.

Kettenraucher mit Lungenkrebs oder saeufer gefährliche Sportarten alle bekommen ihr Geld das ist eine Hetzjagd gegen Menschen die aus ueber Zeugung nicht geimpft werden wollen wann werden wieder gaskammern gebaut 😱😱😱😱

Foristin 2: …. Woher kommen eigentlich immer diese 3. Reich Vergleiche? Ich finde das wirklich mehr als unpassend.

„…. das paßt wie die Faust aufs Auge damals waren die Juden die bösen die alles verseucht haben und heute sind es die ungeimpfte“

Foristin 2: Ich finde es eine Frechheit unsere jetzige Situation, mit dem Leid der Juden während des Holocaust zu vergleichen. Noch krasser kann man Opfer überhaupt nicht verhöhnen.

„… bitte mal in Geschichts bücher lesen dann wissen sie vielleicht bescheid“

Foristin 2: Und was steht da drin? Das Juden impfgegner waren und deswegen vergast wurden, oder wo genau sind die Zusammenhänge meiner eingangsfrage?

„… es ist bei ihnen hoffnungslos vom impfen ist bei dieser Hetzjagd keine Rede“

Rundblick Unna: „Wir möchten unverzüglich um eine Beendigung dieser unsäglichen Holocaustvergleichsdiskussion bitten, ansonsten löschen wir den kompletten Faden. Und NEIN, darüber diskutieren wir nicht weiter!“

„Rundblick Unna träumt weiter“

7 KOMMENTARE

  1. Ja, solche Vergleiche sind in vielen (nicht allen!) Fällen unangebracht. Allerdings geht es den Leuten die diese Vergleiche ansetzen meist um das Aufzeigen von eben ähnlichen Mechanismen. Passender wäre in vielen Fällen eher ein Vergleich mit dem südafrikanischen Regime vor Beendigung der Apartheid. Auch hier werden Menschen zunehmend wegen einer körperlichen Voraussetzung diskriminiert, ausgeschlossen oder gar weggeschlossen.

    Und vollzogen wird das von Leuten in vorderster Front, die immer am lautesten geschrien haben „Nie wieder!“

    Geschichte wiederholt sich nicht, aber egal ob wir das Jahr 1000, 1500 oder 2021 schreiben, die Mechanismen sind immer dieselben.

    „Gefährliche Sozialschädlinge“ nannte der FDP (!!!) Politiker Rainer Stinner Ungeimpfte.

    Wem bei solchen Sätzen nicht förmlich körperlich übel wird, hat wirklich nichts aus unserer Vergangenheit gelernt und HIER sind Vergleiche zur Zeit des Nationalsozialismus durchaus angebracht, verwendet Herr Stinner doch schon deren Vokabular umgehen eine Gruppe zu hetzen.

  2. Sie verwechseln „Vergleich“ mit „Gleichsetzung“, so wie hier auch gerne mal „Positiv Getestete“ mit „Infizierten“ verwechselt werden. Mit einer Relativierung der Shoa hat so ein Vergleich nichts zu tun, nur, wie ich sagte mit dem Aufzeigen von gesellschaftlichen Mechanismen. Tut mir leid, wenn dies ihren Horizont überfliegt.

    PS: Was soll der Verweis auf die Tatsache daß ich hier unter Pseudonym schreibe, sie gehören offenbar zu den Menschen ohne Argumente, aber dafür gaaanz viel „Haltung“?!

  3. Sie finden diese Vergleiche unangebracht und unpassend? 🤔
    Dann sollte die Politik aufhören Menschen die sich , aus welchen Gründen auch immer, nicht impfen lassen wollen/möchten wie Aussätzige, Verbrecher und unverantwortlich Egoisten darzustellen, anzuprangern und aus Teilen des gesellschaftlichen Lebens auszugrenzen/auszuschließen.
    Deutschlands Regierung sollte sich mal seine Nachbarn in Dänemark anschauen wie die mit dieser ominösen Pandemie jetzt umgehen und das jetzt handhaben.
    Nur das einzige was unsere deutsche Regierung kann und dass aber perfekt…..Angst und Panik verbreiten.
    Leider bemerkt es nur ein Bruchteil der Bevölkerung, das sich alle Beteiligten immer häufiger widersprechen.

    • Wir finden diese Vergleiche nicht „unpassend“, Frau Arend, sondern vollkommen indiskutabel und weisen hier mit aller Deutlichkeit auf die strafrechtliche Relevanz hin. Und da gibt es nichts, aber auch nicht das Allergeringste zu relativieren. Besten Gruß.

  4. Mal ganz ehrlich, wer solche Sprüche raushaut wie „Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit“ (Spahn) oder wer wie im letzten Jahr den Düsseldorfer Rheinturm mit den Worten „Impfen = Freiheit“ erstrahlen lässt braucht sich nicht wundern, wenn man ihm bzw. der Politik Nazi-Rhetorik bzw. Mechanismen aus der damaligen Zeit vorwirft. Erstaunlich, dass das von zu wenigen erkannt wird.

    Aber vllt. liegt es auch daran, dass deutsche Politiker wie Merkel, von der Leyen, Fischer, Scholz, Spahn, Trittin, Schröder usw. bereits ein- oder mehrmals Teilnehmer bei den Bilderberger- Konferenzen waren.
    Eine Konferenz, die 1954 von dem Nazi Bernhard zur Lippe-Biesterfeld, später Prinz der Niederlande, gegründet wurde und deren Vorsitz er 20 Jahre lang hatte, der Mitglied in der NSDAP, der Reiter- SS und später noch in dem NSKK war.
    Als Rechtsreferendar trat er 1935 in den Dienst der I.G. Farben, dem damaligen größten Chemie- und Pharmakonzern der Welt bei. Die I.G. Farben haben Hitler und das 3. Reich erst ermöglicht. 1941 bauten sie eine Fabrik in Auschwitz, in denen sie Zwangsarbeiter aus dem KZ beschäftigten, Menschenversuche durchführten, Zyklon B wurde von einer Tochterfirma entwickelt und der ganze Scheiss.
    Man bekommt den Eindruck, dass diese ganzen Strukturen nicht wirklich zerschlagen wurden, wenn sich heute noch in einer Nazi-Gruppe regelmäßig im Geheimen getroffen wird. Dazu noch mit Volksvertretern aus Deutschland.
    Auch heute tanzt die Politik wieder fast geschlossen nach der Pfeife der Pharma-Digital- und Finanzunternehmen.
    Diese Impfpropagande ist mittlerweile unerträglich geworden, noch schlimmer sind die angedrohnten Konzequenzen wie Ausgrenzung, Jobverlust usw., und das bei einem „freiwilligen Angebot“!!!
    Und da soll nochmal einer sagen, diese ganzen Mechanismen erinnern nicht an die aus der dunkelsten Zeit in Deutschland.
    Daher fphrt euch immer den warnenden Satz vor Augen: “ wer nichts aus der Geschichte lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen“!!!

    Wir haben schon so vieles wieder… Denunziantentum, Blockwartmentalität, Propaganda, Zensur, Ausgrenzung usw.

    Also seid immer wachsam!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here