Müllmaus, Frau Holle, Rumpelstilzchen: Theater in Unna für die Jüngsten

0
158

Fie Brüder Grimm lassen grüßen!

Das neue Kindertheaterprogramm für das zweite Halbjahr 2021 liegt vor. Auch unter „Corona-Bedingungen“ wird es eine kleine Kindertheaterreihe für die jüngsten Unnaer geben.

Alle Aufführungen finden der Stadthalle Unna statt, sie dauern jeweils maximal eine Stunde und sind für Kinder ab 3-4 Jahren geeignet.

Die Reihe startet am 14. September 2021 um 15 Uhr mit dem Stück „Das Elefantenkind“.

Einer Geschichte aus Afrika von Rudyard Kipling mit einem Schauspieler, Figuren und viel Musik vom Theater „Töfte“ aus Halle.

Vor langen, langen Jahren, als die Elefanten noch keinen Rüssel hatten, lebte ein Elefantenkind, das war voll unersättlicher Neugier und stellte immerfort Fragen nach allem, was es sah oder hörte oder fühlte oder roch oder berührte.

Seinen Eltern und Geschwistern, dem fedrigen Onkel Strauß, der großen Tante Giraffe und der breiten Tante Nilpferd, dem haarigen Onkel Pavian, dem bunten Vogel Kolokolo und der scheckigen Riesenschlange wurde das ständige „Wer?…Wie?…Was?…Wieso?…Weshalb?.. Warum?“ des wissbegierigen Elefantenkindes schon bald zu viel. Am liebsten hätten sie sich Bananen oder Kokosnüsse in ihre Ohren gestopft.

Also machte sich der kleine und doch so mutige Elefant ganz alleine auf eine große Reise durch das faszinierende Afrika.

Das war natürlich nicht ganz ungefährlich, vor allem, weil er unbedingt wissen wollte, was das Krokodil zu Mittag isst. Und so ein Krokodil hat ein ganz schön großes Maul!

Am 2. November 2021 geht es weiter mit dem Stück: „Die Müllmaus“.

Aus dem Küchenschränkchen eines Hauses vertrieben, flüchtet die obdachlose Maus in einen Müllhaufen. Die Neugier ist stärker als die Angst

Das kleine Publikum wird Partner auf der Suche nach Überlebensmöglichkeiten, nach Essbarem, nach Schutz vor der Katze. Mit den Abfällen entsteht ein anregendes Spiel, aus Altem wird Neues:

Die Maus baut sich ein Müll-Haus, gebärt drei ungezogene Kinder und rettet sie aus den Krallen einer Bilderbuchkatze. In dem musikalisch untermalten Bewegungsspiel tauchen Inhalte und Formen, die für Kleinkinder erkennbar sind, in neuem Rahmen auf.

So werden unbrauchbare Haushaltsgegenstände auf ungewöhnliche Art benutzt, oder weggeworfene Spielsachen verwandeln sich in Mäusekinder.

Der dem zugrundeliegende ökologische Hintersinn ist dabei vor allem den Begleitern offensichtlich; die Kinder nehmen die sinnvolle „Zweckentfremdung“ als willkommene Möglichkeit zum kreativen Spiel.
Das KOM’MA-Theater aus Duisburg spielt.

Mit „Rumpelstilzchen“ geht es am 2. November 2021 weiter.

Rumpelstilzchen ist eine besonders faszinierende Gestalt.

In der spannenden und zugleich witzigen Inszenierung des NiederrheinTheaters aus Brüggen wird deutlich, dass Rumpelstilzchen im Grunde seines Herzens gutmütig und kein Bösewicht ist.

Dagegen haben auch der faule Müller und der habgierige König ihre Fehler. Der Zauber des Märchens liegt darin, dass sie ihre Schwächen reumütig erkennen.

Wie in der ersten Auflage des Grimm’schen Märchens von 1812 mündet das Stück in einem Happy End.

Mit „Frau Holle“, dem winterlichen Klassiker nach den Gebrüdern Grimm, endet am 14. Dezember 2021 die diesjährige Reihe.

Jahr für Jahr wünschen sich die Menschen weiße Weihnachten. Glaubt man dem Märchen der Gebrüder Grimm, kann Frau Holle diesen Wunsch erfüllen. Sie ist es, die die Erde mit einem weißen Teppich bedecken kann. Und das mithilfe von Hausarbeit.

So gab es einmal eine Witwe, die eine leibliche und eine Stieftochter hatte. Die eigene Tochter hatte sie lieber, obwohl sie recht faul und die andere schön und fleißig war.

Die Stieftochter musste ganz viel arbeiten: saß jeden Tag am Brunnen und spann Wolle, bis ihre Finger bluteten…

Das Wittener Kindertheater zeigt dieses bekannte Märchen in gewohnt unterhaltsamer Weise in der Vorweihnachtszeit auf der großen Bühne.

Es gilt die aktuelle Coronaschutz-Verordnung. Zwecks Nachverfolgung von Infektionsketten werden die Kontaktdaten aller Zuschauenden erfasst. Alle Zuschauenden, auch Kinder unter der empfohlenen Altersgrenze, benötigen eine Eintrittskarte, da jeweils feste Plätze gebucht werden!
Eintrittskarten für die vier Aufführungen sind online auf www.kultur-in-unna.de buchbar oder im i-Punkt im zib erhältlich, sie kosten 5,00 € für Kinder und Erwachsene (zzgl. Gebühren).
Es gibt keine Tageskasse vor Ort.
Info und Anmeldung: Kreisstadt Unna, zib, Bereich Kultur, Angelika Becker, Lindenplatz 1, 59423 Unna, 02303/103-722

Quelle: Stadt Unna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here