Keinen Bock auf Kontrolle – „Mein Anwalt wird dich fi**en!“: 23-Jährige landet in der Zelle

0
1596
Symbolbild Polizei - Fotoquelle Pixabay

„Keinen Bock“ auf Kontrolle. „Scheiß Bullen.“ „Hurensöhne.“ „Mein Anwalt wird dich ficken!“

Eine mit Kokain berauschte 23-jährige Autofahrerin flüchtete am Dienstagnachmittag vor einer Verkehrskontrolle der Märkischen Kreispolizei. Sie landete bei der Märkischen Kreispolizei, und zwar in deren Gewahrsam.

Eine Polizeistreife wurde in Lüdenscheid auf einen Pkw aufmerksam. Sie fuhren der Fahrerin hinterher, trafen sie einige Straßen weiter an. Die Frau war bereits ausgestiegen.

Als die Polizeibeamten sie ansprachen, erklärte die Frau ruppig, dass sie „keinen Bock“ auf eine Kontrolle habe. Sie bestritt, gefahren zu sein, und ging eiligen Schrittes davon.

Von ihrer Aufforderung „Verpisst euch, scheiß Bullen. Ich habe nichts gemacht“ ließen sich die Beamten nicht beeindrucken. Sie ergriffen die wegeilende Frau.

Die beschimpfte die Polizeibeamten vor zahlreichen Zeugen mit unterirdischen Ausdrücken:

„Ihr Wichser. Ihr scheiß Bullen! Du scheiß Fotze. Ihr Hurensöhne. Mein Anwalt wird dich ficken, Schlag mich ruhig, du Bastard.“

Die Polizeibeamten überwältigten sie. Dabei versuchte sie, die Polizeibeamten mit ihren langen Fingernägeln zu kratzen oder zu kneifen und sie zu treten.

Die sich heftigst wehrende Frau wurde zur Polizeiwache gebracht. Ein Drogenvortest ergab, dass die Frau unter dem Einfluss von Kokain stand. Sie hatte sich ans Steuer des Pkw gesetzt, ohne aktuell im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Die Polizeibeamten schrieben Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr.

Quelle: Kreispolizei Märkischer Kreis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here