Weinender „Sohn“ ergaunert von Werner Senioren nach mehrstündigem Telefonat 5-stelligen Betrag

0
501
Telefonbetrug. (Foto: Rundblick)

Er schluchzte steinerweichend am Telefon, gab sich als Sohn aus. Die schäbige Betrugsmasche hat schon wieder verfangen.

Skrupellose Kriminelle ergaunerten am Dienstag, 31. 8., einen fünfstelligen Bargeldbetrag von einem älteren Ehepaar aus Werne.

Dabei gingen die Täter nach einem leidlich bekannten Muster vor, schildert die Kreispolizei Unna.

Am Tattag erhielt die Seniorin gegen 10.00 Uhr einen Anruf von einem Mann, die sich weinend als Sohn vorstellte. Der Anruf wurde unterbrochen.

Nach kurzer Zeit meldete sich ein falscher Polizeibeamter. Er behauptete, dass der Sohn der Familie einen Verkehrsunfall verursacht hätte. Eine Kaution in Höhe von 50.000 Euro sei fällig, um den Sohn vor einer Gefängnisstrafe zu bewahren.

Weil sowohl die Seniorin als auch der Senior glaubten, dem Sohn helfen zu können, übergaben sie nach mehrstündigem (!) Telefonat mit dem falschen Polizeibeamten einen niedrigen fünfstelligen Geldbetrag.

Die Seniorin beschrieb den Abholer wie folgt:

   - ca. 35 Jahre
   - ca. 170 cm
   - normale Statur
   - schwarze gegelte Haare mit Dutt
   - schwarze Steppweste

Die Polizei sucht nun Zeugen, die an diesem Tag gegen 16.30 Uhr verdächtige Personen und Fahrzeuge im Bereich der Kastanienstraße / Werner Straße in Stockum beobachtet haben. Hinweise nimmt die Wache Werne unter 02389-921 3420 entgegen.

Verhaltenstipps bei Anrufen von falschen Enkeln finden Sie hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here